Freitag, 28.02.2020

|

HG/HSC gewinnt das ausgeglichene Derby

Handball-BOL: TV Roßtal marschiert vorneweg — Steiner Frauen ärgern den Favoriten Heroldsberg - 03.02.2015 09:22 Uhr

Jan Dimper (blau) von der HG HSC Fürth findet die Altenberger Lücke zwischen Martin Dobiasch und Christoph Kettner (rechts). © Foto: Zink


Im zweiten Derby des Wochenendes behielt die HG/HSC Fürth die Oberhand über den TSV Altenberg. Nur Niederlagen hagelte es bei den Frauen. Der TSV Stein, der TSV Altenberg, die Zweite der HG Zirndorf und auch der TV Roßtal mussten ihren Gegnerinnen die Punkte überlassen.

Männer: HG Zirndorf – TV Roßtal 23:30 (13:12) — Den Roßtalern schmeckte die geduldige Spielweise der Bibertstädter zunächst überhaupt nicht. Besonders Schmidt wirbelte die Defensive der Gäste in den ersten 20 Minuten gehörig durcheinander. Fortan stellte der TVR deshalb auch auf eine mannbezogene Deckung für den 25-Jährigen um. Nichtsdestotrotz bewahrten die Zirndorfer die Führung bis zum Pausentee. Nach dem Wechsel setzte sich die HG auf 17:14 ab. Mit zunehmender Dauer zehrten aber einmal mehr die Kräfte an der dünn besetzten Bank und generell am Zirndorfer Spiel, der vorher so sichere Defensivverband wackelte nun bedrohlich. Roßtal wusste das zu nutzen und holte sich auch an der Bibert die Punkle.

 

HG-Tore: D. Schmidt 9, Hirschsteiner 3/3, Nickl 3, Tomko 5, Hartmann 1, Maußner 2.

TV-Tore: Franke 4/1, Schmitt 7, Brandscher 7/2, Heldauer 2, Gerbing 2, Fröschl 4, Lukas Gruber 1, Wild 3.

HG/HSC Fürth – TSV Altenberg 28:24 (16:12) — Sehr ausgeglichen verlief dieses Nachbarschaftsderby der beiden sehr abstiegsgefährdeten Mannschaften in Hälfte eins. Bis zum 12:11 wechselten die Führungen immer wieder, beide Teams hatten so ihre Abwehrprobleme. Diese bekam aber in der Folgezeit die HG/HSC in den Griff. So erarbeiteten sich die Fürther bis zur Pause einen Vier-Tore-Vorsprung. Der TSV gab sich allerdings nicht geschlagen. Obwohl die HG/HSC mehrmals einen Fünf-Tore-Vorsprung herauswarf, hatten die Gäste immer eine Antwort parat. Sie blieben dran und beim Zwischenstand von 25:22 war noch alles offen. Doch in der Schlussphase erzielten die Gastgeber zwei Treffer zum vorentscheidenden 27:22.

 

HG/HSC-Tore: Dimper 4, Grünwald 1, Öchsner 2, H. Bachmann 6/1, Herrmann 2, Gramlich 11/1, Persch 2.

TSV-Tore: Mi. Dobiasch 9, Kettner 4, Brückner 4, Müller 1, Ma. Dobiasch 6/4.

MTV Stadeln – Post SV Nürnberg 32:29 (12:12) — Der Beginn der Partie gehörte den Gästen aus Nürnberg, die sich mit ihrer kompakten 6:0-Abwehr und dem traditionell schnellen Umschaltspiel frühzeitig mit drei Toren absetzten. Erst zwischen der 15. und 25. Minute kam Stadeln dank einer stärker werdenden Deckung zu Ballgewinnen und einfachen Toren. Nach der Pause hatten die Gäste den besseren Start und führten 21:18. Die MTVler ließen sich aber nicht abschütteln und schafften es mit einem 3:0-Lauf, den Vorsprung zu egalisieren. Dann übernahm der MTV. Ein gehaltener Siebenmeter von Lukas Meyer und die damit verbundene Drei-Tore-Führung (30:27) ließen sich die Stadelner nicht mehr nehmen.

 

MTV-Tore: M. Heidingsfelder 4, S. Scheuerer 3, Egerer 2, S. Heidingsfelder 9/2, J. Scheuerer 4/2, Kölbl 2, Kramer 4/1, Zöller 2, Meier 2.

Frauen: TSV Stein – Tuspo Heroldsberg 25:27 (12:16) — Die Gäste aus Heroldsberg, die bisher erst ein Spiel verloren haben und zusammen mit Schwabach um den Aufstieg spielen, reisten als klarer Favorit in die Faberstadt. Der TSV Stein kam motiviert aus der Kabine und führte nach fünf Minuten mit 4:2. Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine spannende und gute Begegnung, die bis zur 25. Minute ausgeglichen war. Vor der Pause spielten die Steiner Frauen aber unkonzentriert und mussten so mit 12:16 in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit kämpften die Steinerinnen tapfer und waren nahe am Punktgewinn. Das Spitzenteam aus Heroldsberg hatte aber in den entscheidenden Momenten das Glück auf seiner Seite. Die erfolgreichste Torschützin war Isabelle Neubauer, die neun Tore erzielte. Stein war nahe dran, dem Aufstiegsfavoriten ein Bein zu stellen.

 

TSV-Tore: Neubauer 9/2, Urban 5/2, Beck 4, Porley 3, Lederer 3, Fleischer 1.

Ferner: HG Zirndorf II - SG Schwabach/Roth 21:24, TV Roßtal – TSV Rothenburg 22:26, TSV Lichtenau – TSV Altenberg 19:12.

Bezirksliga – Männer: MTV Stadeln II – TSV Rothenburg II 30:29, HG Zirndorf II – TV Roßtal II 25:26, HC Neustadt/A. – TSV Stein 28:22.

Bezirksliga - Frauen: HG Ansbach II – HG/HSC Fürth 25:24, TSV Stein II – TV Gunzenhausen 16:18, HG Zirndorf III – MTV Stadeln 16:15.

tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Fürth