Sonntag, 23.02.2020

|

HG Zirndorf zieht wieder am MTV Stadeln vorbei

Handball-BOL: Wechsel an der Tabellenspitze – HG/HSC siegt bei Flügelrad – HCC-Frauen triumphieren in Derby - 30.01.2013 09:00 Uhr

Warf zehn Tore gegen den ESV Flügelrad: HG/HSC-Spieler Filipp. © Thomas Scherer


Weiter ins Mittelfeld absetzen konnte sich die HG/HSC Fürth, die ihr Heimspiel gewann. Den ersten Saisonsieg landete die Zweite aus Roßtal.

In der BOL der Frauen bleibt der HC Cadolzburg Tabellenführer Heroldsberg weiter dicht auf den Fersen. Der Sieg im Derby hält den Rückstand bei einem Punkt. Der TSV Stein unterlag beim Post SV klar und die HG/HSC Fürth kam über ein Unentschieden nicht hinaus. Beide stecken tief im Abstiegskampf.

TV Bad Windsheim - MTV Stadeln 28:20 (14:12) — Ratlosigkeit und Enttäuschung über die gezeigte Leistung war nach der Partie deutlich in den Gesichtern der MTV-Männer zu lesen. Es hatte sich ab der ersten Minute ein äußerst intensives Spiel entwickelt, bei dem die Führung häufig wechselte. Erst kurz vor der Halbzeit setzte sich der Gastgeber etwas ab. Nach dem Wechsel konnte der MTV dann noch einmal ausgleichen, doch zu mehr reichte es nicht. Die Fürther brachten sich ab der 40. Minute selbst in große Nöte, da man beste Möglichkeiten vergab. Mit fortlaufender Spielzeit wurden die Angriffe immer konfuser vorbereitet. In der Schlussphase schien den Gastgebern wirklich alles zu gelingen. Sie trafen praktisch nach Belieben, so dass die Niederlage ziemlich hoch ausfiel.

MTV-Tore: S. Heidingsfelder 2, M. Heidingsfelder 2, Klein 2, Rödl 2, T. Scheuerer 2, Friedrich 3, Kramer 1, S. Scheuerer 3, Seeger 1, Pallak 2.

TSV Altenberg - HG Zirndorf 22:28 (12:14) — Die Gäste aus dem Nachbarort starteten wesentlich besser in die Partie und konnten sich bereits Mitte der ersten Halbzeit deutlich absetzen. Doch auch der TSV fand irgendwann in die Partie. Dies gelang vor allem Dank eines aggressiven Deckungsverbandes, an dem die Gäste zunehmend verzweifelten. Durch die gewonnene Sicherheit in der Abwehr kehrte auch im Angriff das Selbstvertrauen zurück, was zum Pausenstand von 12:14 führte. Auch in der zweiten Hälfte gelang es dem TSV, das Spiel offen zu gestalten. Bis zum 19:18 lagen die Gastgeber in Front. Doch die HG bewies in dieser Situation Nervenstärke und brachte den Sieg clever unter Dach und Fach.

TSV-Tore: Ma. Dobiasch 5, Mi. Dobiasch 6, Marx 1, Lenhardt 4/3, Nitschke 1, Bosniak 1, Kettner 4.

HG-Tore: Weidmann 1, Bauer 5, Boescu 9/6, Großhauser 2, Nickl 3, Finsterer 1, Spittler 6, M. Schmidt 1.

HG/HSC Fürth — ESV Flügelrad 31:29 (12:13) — Die Fürther legten los wie die Feuerwehr. Dann aber kamen die Gäste immer stärker auf. Die HG/HSC verlor etwas die Konzentration, was sofort bestraft wurde. Der ESV holte Tor um Tor auf und übernahm beim Stand von 10:11 erstmals die Führung. Mit einem Ein-Tore-Rückstand ging es in die Pause.

Die Hausherren rissen sich jetzt wieder zusammen, holten die Führung zurück und bauten diese auf bis zu fünf Treffern aus. Die Gäste aber gaben nie auf und kämpften sich abermals heran. In den Schlussminuten wechselte dann bis zum Endstand der Vorsprung der HG/HSC immer von ein auf zwei Treffer.

HG/HSC-Tore: Krauß 1, Öchsner 6, Herrmann 3, Hofmann 3, Gramlich 7, Walk 1, Filipp 10/2.

TV Gunzenhausen - TV Roßtal II 21:23 (14:14) — Der TV Roßtal II konnte im Spiel in Gunzenhausen eine lange Durststrecke beenden und den ersten Saisonsieg erringen. Die Roßtaler lagen von Anfang an immer in Front, erspielten sich einen Drei-Tore-Vorsprung, der bis fünf Minuten vor Ende der ersten Spielhälfte bestand hatte.

Die TVR-Spieler verloren dann vorübergehend den Faden und ermöglichten den Gastgebern, mit dem Halbzeitpfiff auszugleichen. Die zweite Halbzeit wurde geprägt von zwei starken Abwehrreihen. Roßtal lag weiter stets knapp in Führung und behielt auch in den Schlussminuten die Nerven.

TV-Tore: Auerochs 5, N. Gerbing 9/3, S. Wick 2, Nepf 3, Jordan 2, Prenzel 2.

Frauen

HG Zirndorf II - HC Cadolzburg 23:33 — Schnell konnten die HCClerinnen auch in diesem Spiel eine deutliche Führung herausarbeiten. Allerdings verfielen sie einmal mehr vorübergehend in eine gewisse Tatenlosigkeit. So konnte die HG zum 13:13 ausgleichen. Nach der von der HCC-Bank genommenen Auszeit fanden die Gäste wieder einigermaßen zu ihrem Spiel und setzten sich bis zur Pause ab. Nach dem Seitenwechsel behielt Cadolzburg immer die Oberhand und gewann trotz vieler ungenutzter Chancen deutlich.

HG-Tore: Jakob 3, Marx 3/2, Schwaß 2, Thürauf 2, von Frankenberg 2, D. Zeitler 7, J. Zeitler 3/1.

HC-Tore: Bachsleitner 1, Bischoff 1, Bochmann 2, Dachsel 1, Hackbart 2, Kammerer 6, Merz 2, Pröpster 9, Wild 9/2.

Post SV Nürnberg - TSV Stein 28:19 (15:11) — Nach den guten Auftritten in den letzten Spielen reisten die Steiner Damen zuversichtlich zum Post SV. Sie versuchten, die spielerischen Vorteile der Gastgeberinnen mit Kampfkraft auszugleichen. So gestalteten sie die Begegnung bis zur Pause einigermaßen offen. Anschließend zogen die Postlerinnen das Tempo an und ließen dem TSV keine Chance mehr. Bereits Mitte der zweiten Halbzeit war das Spiel entschieden.

TSV-Tore: Hacker 1, Wunder 2, B. Martini 4, Neubauer 2/1, Rösel 1, Wittig 1, Lederer 3, Mlady 5/2.

HG/HSC Fürth — ESV Flügelrad 17:17 (9:8) — Die erste Hälfte verlief völlig ausgeglichen. Meist lagen die Fürtherinnen vorne, doch mehr als zwei Treffer Vorsprung waren nicht drin. Bis kurz vor Schluss sahen die Gastgeberinnen wie die sicheren Sieger aus. Doch dann war aus einem 15:12-Vorsprung plötzlich ein 16:17-Rückstand geworden. Am Ende kam die HG/HSC wieder zum Ausgleich und zusätzlich noch einmal in Ballbesitz. Mit der Schlusssirene holte das Frenzel-Team einen Siebenmeter heraus. Die Chance zum Sieg vereitelte die ESV-Torhüterin.

HG/HSC-Tore: Schwandner 1, Sobczyk 9/1, Scholtysek 1, Schneider 1, Leßmann 1, Engl 2, Saccomanno 1, Lösel 1.

 

Rainer Tischner

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth, Zirndorf, Oberasbach