14°

Donnerstag, 25.02.2021

|

zum Thema

HGZ lässt zwei Zähne für die Revanche gegen Winkelhaid

Anja Häberer und ihr Team rächen Hinspiel- und Pokalpleite mit souveränem Sieg - 28.01.2014 09:43 Uhr

Die Zirndorferin Anja Häberer (am Ball) musste die härtere Gangart von Winkelhaid am eigenen Leib erfahren: Zwei Zähne fehlten ihr nach dem Sieg ihrer HG.

27.01.2014 © Zink


Von Beginn an hielt die HGZ die Führung in Händen und baute den Vorsprung aus. Führten sie beim 7:2 noch mit fünf Toren, waren es zur Halbzeit bereits acht Treffer Vorsprung. Beeindruckend auch die Abwehrleistung: Bis zur Halbzeit kassierte die HG lediglich fünf Gegentore. „Wir haben die Mitte dichtgemacht und die Außen werfen lassen. Aber von außen kassierten wir kaum einen Gegentreffer. Was wir uns vornahmen, funktionierte“, analysierte Trainer Ingo Gömmel.

Sonderlob verdiente sich die Rückkehrerin ins Tor: Franziska Ruzicka zeigte sich präsent und hielt einige Bälle. Als einzige Torfrau übernimmt sie momentan die Position von Bianca Urban (Urlaub) und empfiehlt sich für längere Einsatzzeiten. Gömmel: „Wir haben eine super starke Franzi im

Tor gehabt. Dass ich für die Bayernliga gleich zwei starke Torhüterinnen habe, wusste ich von An-fang an.“

Nach der Pause wurde die Partie hektischer. Sportlich war Winkelhaid zwar weiterhin unterlegen, aber nun ließen sie die Gastgeberinnen ihre körperliche Präsenz spüren. Meike Fenn war in der Folge von Schmerzen geplagt, Anja Häberer verlor sogar zwei Zähne. „Wir haben auch in hektischen Phasen einen kühlen Kopf bewahrt und einen sehr kontrollierten Ball gespielt. Winkelhaid war zu keinem Zeitpunkt auf dem Platz“, lobt Gömmel seine Mannschaft.

In der zweiten Hälfte verschleppte die HGZ bewusst das Spieltempo und war dadurch nicht nur in der Lage, einen ungefährdeten Sieg einzufahren, sondern konnte Kräfte sparen. Am kommenden Spieltag geht es zum Auswärtsspiel nach Ottobeuren. Der Tabellenletzte steht stark unter Zugzwang. Für die Zirndorferinnen die Möglichkeit, ihre zwei Heimsiege zum Rückrundenauftakt zu bestätigen.

HGZ: Franziska Ruzicka (Tor), Svenja Pfrengle 2, Melanie Kopp 1, Meike Fenn 2, Annette Scholz, Lisa Kleinert 8, Evi Vogt 1, Julia Matlok, Claudia Blasch 2, Vanessa von Frankenberg, Sabrina Zehmeister, Iris Blankenship 9/6, Anja Häberer 1.

Bilderstrecke zum Thema

HG-Zirndorf-Damen siegen souverän gegen Winkelhaid

26:17 (13:5) hieß es für die Bibertstädterinnen am Ende. Mit diesem klaren Sieg über den TSV Winkelhaid revanchierten sich die Handballerinnen für die Hinrundenpleiten im Liga- und Pokalbetrieb. In der ausgeglichenen Bayernliga festigen sie dadurch ihre Mittelfeldposition und belegen den vierten Spieltag in Folge Tabellenplatz sieben.


ing

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Zirndorf