15°

Donnerstag, 18.04.2019

|

Hofladen-Box: Direktvermarkter gehen ins Internet

Verbraucher im Landkreis können künftig über eine Online-Plattform einkaufen - 21.11.2017 12:37 Uhr

Mit der Hofladen-Box lässt sich frische Ware wie Gemüse per Mausklick im Internet bestellen - direkt vom Bauernhof. © colourbox


So funktioniert die „Hofladen-Box“: Der Erzeuger bestimmt sein Sortiment und die Preise und stellt diese auf der Online-Plattform ein. Der Kunde kann seine Produkte über einen Online-Warenkorb auswählen, bestellen und bezahlen. Die HofladenBox GmbH & Co. KG übernimmt die Kaufabwicklung und liefert einmal wöchentlich vom Liefer- und Verteilzentrum, dem Spargelhof Peter in Oberasbach, an den Wunschort des Kunden im Landkreis.


Das Ziel ist, regionale Erzeuger mit den Kunden in der Region zusammenzubringen. Bewusst wird der Fokus auf Produkte aus dem Landkreis Fürth gelegt und auf Waren aus der Metropolregion, sofern diese im Fürther Land nicht ausreichend vorhanden sind. So soll verhindert werden, Anbietern von außen den Markt für frische Onlineprodukte zu überlassen, außerdem minimiert dies den Güterverkehr.


„Es gibt mittlerweile viele Direktvermarkter im Landkreis Fürth. Das Angebot ist vielfältig. Und doch wünschen sich viele Verbraucher regionale Produkte unter einer Adresse zu finden, anstatt von Hofladen zu Hofladen fahren zu müssen“, sagt Landrat Matthias Dießl und fügt hinzu: „Die Förderung der Regionalwirtschaft durch Kooperation ist eines der vier Entwicklungsziele der Leader-Region. Es ist daher sehr erfreulich, ein Projekt aus diesem Bereich fördern zu können.“


Das Projekt ist ein zusätzlicher Vertriebsweg für Landwirte und eine weitere Einkaufsmöglichkeit für die Menschen neben Hofladen, Wochenmarkt, Supermarkt, Discounter und verschiedenen Onlineangeboten von Supermärkten. „Das Angebot der Hofladen-Box soll den wöchentlichen Einkauf von Grundnahrungsmitteln, aber auch den sporadischen Einkauf von Spezialitäten oder Geschenkideen abdecken“, sind sich Birgit Wegner und Mareike Schalk einig. Das Thema „Regionalität“ werde dabei transparent gestaltet. Auf der Webseite stellen sich beispielsweise die Partnerhöfe vor, so dass der Kunde sich online wie vor Ort ein Bild machen kann. Zudem bleibt der Profit in der Region.


Das Projekt passt gut in die Lokale Entwicklungsstrategie der Leader-Region, in der 2014 ein „Direktvermarktermobil“ als Startprojekt verankert wurde. Die Idee für einen mobilen Hofladen stammte aus der Feder des Bauernverbandes und des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, konnte aber bisher nicht umgesetzt werden. Das Konzept der HofladenBox GmbH & Co. KG, die Lieferung zu organisieren und das Ganze mit einer Onlinebestellung zu verknüpfen, greift den Gedanken nun auf und setzt ihn zeitgemäß um.


Regionale Wertschöpfung


Die Leader-Region verfolgt das Ziel, innerhalb der regionalen Wirtschaftskreisläufe regionale Wertschöpfung zu generieren und hiesige Unternehmen und Betriebe dabei zu unterstützen, Kooperationen, strategische Allianzen und Partnerschaften einzugehen.
Das wachsende Bedürfnis der Verbraucher nach Qualität und regionaler Herkunft ist ein zentraler Ansatzpunkt, der verstärkt genutzt werden soll. Durch die Nähe zu den Großstädten Fürth, Nürnberg und Erlangen ergeben sich weitere Absatzchancen. Außerdem wird die Vernetzung groß geschrieben: Bei der Entstehung des Konzeptes wurden Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung des Landkreises sowie die Initiative „Gutes aus dem Fürther Land“ eingebunden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hofladenbox.de.  

fn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Oberasbach