Mittwoch, 21.04.2021

|

zum Thema

Hormonstress am Hof von Navarro

Das TKKG zeigt Shakespeares Komödie "Verlorene Liebesmüh" im Fürther Stadtpark - 28.07.2017 17:30 Uhr

Mit seinem TKKG-Ensemble bespielt Regisseur Markus Nondorf wieder die Freilichtbühne — ab kommendem Donnerstag.

27.07.2017 © Archivfoto: Giulia Iannicelli


Elf Vorstellungen bis einschließlich 13. August folgen, alle ebenfalls um 20 Uhr. Karten mit ZAC-Rabatt gibt es im FN-Ticket-Point (Schwabacher Straße 106, Tel. 2 16 27 77), Restkarten ohne Rabatt an der Abendkasse.

Der König von Navarro ist fest entschlossen, sich drei Jahre nur dem wissenschaftlichen Studium zu widmen – ganz ohne störende Faktoren, wie etwa Freude, Luxus und Frauen. Zu diesem Zweck überredet er seine Freunde Biron und Longaville, in aller Öffentlichkeit einen Eid abzulegen. Drei Jahre lang wollen sie sich ganz auf ihre Studien konzentrieren, und, was das Wichtigste ist, keiner noch so charmanten Frau soll gestattet sein, sie in ihrem Streben nach Wissen zu irritieren. Und das ausgerechnet, als sich gerade die Prinzessin von Frankreich mit ihrem lieblichen Gefolge zum Besuch ankündigt.

"Verlorene Liebesmüh", uraufgeführt vor 419 Jahren, hatte es hierzulande stets etwas schwerer im Direktvergleich mit anderen komödiantischen Shakespeare-Stoffen wie "Sommernachtstraum" oder "Viel Lärm um nichts". Der Wortwitz des Fünfakters gilt als anspruchsvoll, an mancher literarischen Anspielung nagt der Zahn der Zeit. Wie man "Love’s Labour’s Lost" allerdings erfolgreich entrümpelt, führte Kenneth Brannagh vor einigen Jahren den Kinozuschauern vor Augen.

Unter den 16 TKKG-Akteuren sind so etablierte Größen der regionalen freien Szene wie Esther Sambale, Tilman Goerttler und Karsten Kunde. Die Ausstattung besorgt, wie schon beim "Sommernachtstraum" 2016, Doris Hanslbauer.

mab

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Fürth