Noch im Juni

Impfangebot: Fürther Impfzentrum ist startklar für Gruppe vier

Birgit Heidingsfelder
Birgit Heidingsfelder

E-Mail

29.6.2021, 06:00 Uhr
Das Impfzertifikat für die App CovPass etwa lässt sich nicht immer ausdrucken.

Das Impfzertifikat für die App CovPass etwa lässt sich nicht immer ausdrucken. © Dennis Duddek/ Eibner Pressefoto via www.imago-images.de, imago images/Eibner

In Stadt und Landkreis haben jetzt alle Registrierten der Vorranggruppen eins bis drei ein Impfangebot erhalten. Die letzten Wartenden insbesondere aus Prio-Gruppe drei will man bis Monatsende verarzten. Wie Habicht weiter sagte, hat der Anteil der Erstimpfungen spürbar angezogen. Vom Impfzentrum wurden zuletzt täglich 950 bis 1100 Spritzen verabreicht. Am vergangenen Dienstag etwa, einem mit über 1200 Immunisierungen starken Tag, waren es 491 Erst- und 725 Zweitimpfungen. Unterdessen hat Ministerpräsident Markus Söder angekündigt, dass noch in dieser Woche jegliche Priorisierung auch in den Impfzentren aufgehoben werden soll.

Doch ist Impfstoff weiter knapp. Bayerns Lieferprognose für Juli fällt "wieder schwach" aus, so Habicht. Das Vakzin Astrazeneca indes sei wieder vermehrt für Erstimpfungen verfügbar. Das Portal BayIMCO schlägt es Personen über 60 vor. Habicht sieht hier eine Chance für noch nicht Registrierte dieser Altersgruppe. Er rät, zuzugreifen: "Der Wirkstoff ist gut und sicher." Am Samstag konnten sich bedürftige Fürth-Pass-Inhaber mit Johnson & Johnson vor der Tafel-Ausgabestelle Mathildenstraße impfen lassen.

Digitaler Impfpass: Technik streikt oft

Schwierigkeiten gibt es nach wie vor bei der Ausstellung des digitalen Impfzertifikats. Weil die Technik oft streikt, es Probleme mit der Schnittstelle zum Robert-Koch-Institut gibt, so Klaus Meyer von der AGNF, kann das Dokument mit dem QR-Code für die CovPass- oder Corona-Warn-App beim Zweittermin nicht immer ausgedruckt werden. Ohnehin benötige der Druckvorgang einige Minuten, bei mehreren hundert Fällen am Tag läppert sich das. Meyer bittet um Geduld, wenn dies zu Wartezeiten führt.

Er weist ferner darauf hin, dass es eine Gratis-Alternative zu den mitunter sehr gefragten Parkplätzen im Hof gibt: Wer seinen Wagen im Parkhaus der Stadthalle abstellt, könne das Parkticket im Impfzentrum gegen ein Ausfahrticket eintauschen.