Jobbörse der Schickedanz-Schule mit 37 Ausstellern

17.3.2017, 14:15 Uhr
Schöne Aussichten: Am Stand der Berufsfachschule für Kosmetik legten viele DGS-Schülerinnen selbst Hand an.

© Foto: Leberzammer Schöne Aussichten: Am Stand der Berufsfachschule für Kosmetik legten viele DGS-Schülerinnen selbst Hand an.

Planung, Einladungen, Aufbau: Alles lief bei der Jobbörse über die Schülerfirma "DGS event" – dahinter stehen ein Dutzend Schickedanz-Schülerinnen und -Schüler. 37 Aussteller von Unternehmen, weiterführenden Schulen und der Bundesagentur für Arbeit konnten die Jugendlichen in diesem Jahr für ihre Veranstaltung gewinnen.

"Für mehr würde der Platz gar nicht reichen", erzählt Barbara Bächmann. Die DGS-Schulleiterin ist stolz auf das Engagement ihrer Schützlinge, die die Börse bereits seit Schuljahresbeginn planen und sich dazu im Wochentakt getroffen haben. Bei ihrer Premiere vor vier Jahren waren es gerade einmal zwölf Aussteller.

"Natürlich sind solche Messen bei den Betrieben beliebt", meint Bächmann, "schließlich können sie sich hier kostenlos präsentieren und kommen schnell mit potenziellen Azubis in Kontakt." Aber auch die Schüler selbst profitieren. Weil viele Aussteller ihre Lehrlinge mitbringen und die Gespräche so gewissermaßen auf Augenhöhe stattfinden, sei die Hemmschwelle sehr gering, so Bächmann.

Bereits die Fünftklässler sind munter dabei, erste Eindrücke von Vertretern aus der Arbeitswelt zu sammeln. Ricardo, Fanny, Paul und Raheem etwa stehen vor dem Stand der Bundeswehr, wo ihnen eine Marine-Offizierin etwas über ihren Alltag erzählt. "Wir sollen uns zwei Firmen aussuchen und später in einem Referat vor der Klasse darüber berichten, welche Berufe man dort lernen kann", erzählt Ricardo. Benotet werde das allerdings nicht.

Von den Größeren wird da allerdings schon etwas mehr verlangt. Die zwei Neuntklässler Evan Spreizer und Bedirhan Yanik haben wie alle in ihrer Klasse die Aufgabe gestellt bekommen, sich über sechs Berufe zu informieren, die für sie potenziell in Frage kämen. "Wir sollen einen Plan B und C finden", sagt Evan, "für den Fall, dass es mit unserem Wunschberuf nicht klappt." Beide haben erst vor kurzem die ersten Bewerbungen losgeschickt. Ihr Plan A: Fachkraft für Lagerlogistik.

Was sie auf der Jobbörse an Informationen sammeln, sollen sie in wenigen Sätzen schriftlich zusammenfassen; vor allem sollen sie begründen, warum gerade dieser oder jener Beruf für sie in Frage kommt. Dafür erhält jeder eine mündliche Note.

Die Organisatoren von DGS event bekommen für ihren Einsatz – der im übrigen nicht nur die Jobbörse betrifft – am Schuljahresende ein Zertifikat. "Damit können sie ihr freiwilliges Engagement nachweisen und erhöhen auf diese Weise die Chancen auf dem Ausbildungsmarkt", sagt Schulleiterin Barbara Bächmann.

Keine Kommentare