14°

Mittwoch, 16.10.2019

|

Keine Gefahr: Solarberg ist nicht mehr gesperrt

Stadt Fürth hat Wege freigegeben - Gaskonzentrationen nicht über dem Limit - 18.04.2019 18:00 Uhr

Die Stadt hatte zu der Vorsichtsmaßnahme gegriffen, weil eine sogenannte Reglerstation ausgefallen war. Deren Aufgabe ist es, das Gas aus der ehemaligen Mülldeponie zu saugen, damit es über eine 800 Meter lange Leitung in das Heizwerk an der Vacher Straße fließen kann.

Theoretisch, so hieß es aus dem Rathaus, könnte das Deponiegas nun durch das Erdreich des Solarbergs ins Freie dringen – und etwa durch eine Zigarettenkippe in einer Stichflamme aufgehen. Doch Messungen eines Ingenieurbüros ergaben: Es sind keine Gaskonzentrationen vorhanden, die über dem maximalen Limit liegen. Somit bestehe keine Gefahr für die Spaziergänger.

fn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth