-2°

Mittwoch, 02.12.2020

|

Keine Mühen für das Fürther Trio

Handball-BOL: Kantersiege für Zirndorf, Stadeln und HG/HSC — Steins Damen verlieren - 23.01.2014

Gegen den Altenfurter Keeper Stefan Zicha erzielte Thorsten Scheuerer vom MTV Stadeln drei Treffer, seine Kollegen brachten es zusammen auf 34.

22.01.2014 © Zink


HG Zirndorf – TSV Wendelstein 42:20 (20:9) – Schon früh wurden die Defizite im Angriffsspiel der stark ersatzgeschwächten Gäste deutlich. Viele Ballverluste erleichterten den Zirndorfern das Spiel. So hatte die HG bereits zehn Minuten vor der Pause einen Zehn-Tore-Vorsprung herausgespielt. Besonders das variable Angriffsspiel, das in Treffern vom Kreis, aus dem Rückraum, von außen und vom Punkt seine Vollendung fand, bereitete den Wendelsteinern Probleme. Der Abwehrblock der Hausherren stand konsequent und kompromisslos, sodass das schnelle Spiel nach vorne forciert werden konnte. Spätestens beim 30:14 war der Wille des TSV endgültig gebrochen. Stolze 22 Tore Vorsprung standen am Ende auf der Anzeigetafel.

HG-Tore: Will 1, Nickl 3, Virag 5, Hartmann 2, Urban 5, Pal 8, M. Maußner 4, D. Schmidt 6, M. Schmidt 8/3.

MTV Stadeln – TSV Altenfurt 37:18 (17:6) – Gerade einmal zehn Minuten waren gespielt, da war die Partie eigentlich schon entschieden, denn der MTV hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits einen 9:1-Vorsprung erspielt. So konnte Trainer Erwin Tabar Mitte der ersten Hälfte das komplette Personal austauschen, wodurch alle Spieler gleichmäßig viel Spielzeit erhielten. Alles in allem änderte das jedoch nicht viel am Spielgeschehen, die klare Überlegenheit blieb bestehen. Die jungen Fürther dominierten das Geschehen und bauten ihren Vorsprung weiter aus. In der zweiten Hälfte mutierte das Duell somit zu beinahe zu einem Trainigsspielchen für den MTV.

MTV-Tore: M. Heidingsfelder 4, Kölbl 3, S. Scheuerer 6, Friedrich 3, Strobel 1, T. Scheuerer 3, Landler 4, J.Scheuerer 6/2, Meier 7.

Bilderstrecke zum Thema

Handball: MTV Stadeln macht kurzen Prozess mit Altenfurt

Kurzen Prozess machten die Handball-Herren des MTV Stadeln am Samstag in der Bezirksoberliga. Mit 37:18 wurde das Tabellenschlusslicht vom TSV Altenfurt abgefertigt.



HG/HSC Fürth – TV Bad Windsheim 32:19 (16:8) – Es dauerte ein paar Minuten, bis die HG/HSC ins Spiel fand. Doch nach dem 4:5-Zwischenstand kamen die Fürther so richtig ins Rollen. Die Abwehr stand gewohnt gut und im Angriff kam man immer mehr auf Temperatur. Acht Treffer in Folge zum 12:5 brachten schon die Vorentscheidung. In der zweiten Hälfte beherrschten die Fürther weiterhin das Geschehen, vergaben aber einige hochkarätige Torchancen, was einen höheren Sieg verhinderte.

HG/HSC-Tore: Dimper 6, Krauß 2, Bachmann 6/3, Gramlich 10/2, Persch 3, Walk 3/1, Baarts 2.

Frauen: TSV Stein – Tuspo Heroldsberg 22:27 (9:10) – Nach dem Sieg der Vorwoche war die Zuversicht beim TSV groß, dem Favoriten ein Bein stellen zu können. Die Abwehr der Steinerinnen stand in der kompletten ersten Halbzeit sicher und ließ gegen den Aufstiegskandidaten aus Heroldsberg nur zehn Gegentore zu. Eine mögliche Pausenführung wurde aber durch schwache Torabschlüsse und unnötige Ballverluste verpasst. Nach dem Seitenwechsel war Heroldsberg jedoch eine Nummer zu groß für den kämpfenden TSV. Die Gäste nutzten ihre Chancen konsequenter und siegten am Ende verdient.

TSV-Tore: Papenfuß 2, Martini 3, Neubauer 5/1, Rösel 1/1, Wittig 3, Lederer 5, Krömer 1, Wilczek 2.

Ferner: TSV Lichtenau – HG Zirndorf II 22:19
 

tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth