Knappe Entscheidung im Derby

18.4.2012, 08:53 Uhr
Kriegt er ihn? Die Stadelner Bank verfolgt aufmerksam die Abwehraktion ihres Kollegen gegen den Zirndorfer Dominik Schmidt.

Kriegt er ihn? Die Stadelner Bank verfolgt aufmerksam die Abwehraktion ihres Kollegen gegen den Zirndorfer Dominik Schmidt. © Hans-Joachim Winckler

Der MTV Stadeln II belegt Rang neun, der TV Roßtal II stand schon länger als Tabellenschlusslicht fest. Eine Personalentscheidung gibt es aus Zirndorf zu vermelden: Trainer Stefan von Frankenberg wird aus beruflichen Gründen sein Amt niederlegen.

HG Zirndorf — MTV Stadeln II 32:31 (18:15) — Die sehr offene Deckungsvariante der Reserve aus Stadeln bereitete den Bibertstädtern in der Anfangsphase so ihre Probleme. Doch mit zunehmender Spieldauer wurden die offensichtlichen Lücken in der Deckung auch genutzt. Auch das Abwehrverhalten besserte sich ein wenig, so dass die HG sich sogar erstmals beim 12:9 etwas absetzen konnte. Besonders Keeper Pfrengle sorgte für die nötige Sicherheit. Hektisch wurde es dann vor der Halbzeitpause. Umstrittene Schiedsrichterentscheidungen ließen die Emotionen auf beiden Seiten hochschlagen. In dreifacher Unterzahl gingen die Zirndorfer in Hälfte zwei. Trotzdem bauten sie ihren Vorsprung aus. Fünf Minuten vor Schluss schien beim 31:25 schon alles entschieden. Der MTV kam dann aber doch noch zu einem unverhofften Comeback und hätte das Spiel fast gedreht. Doch hier war es wieder HG-Keeper Pfrengle, der mit einigen guten Paraden den Sieg festhielt.

HG-Tore: Bauer 1, D. Schmidt 3, Großhauser 10/4, Nickl 3, Keene 6, M. Schmidt 9/3.

TSV Wendelstein – HG/HSC Fürth 25:23 (12:13) — Die Partie war über die gesamte Strecke vollkommen ausgeglichen. Es gab zwar schon bessere Spiele in der Bezirksoberliga zu bewundern, doch spannend war es allemal. Kurz vor der Halbzeitpause erspielte sich die HG/HSC mit 13:10 einen Vorsprung von drei Toren, der aber nicht in die Pause mitgenommen werden konnte. Bis zum 18:17 lagen die HG/HSCler meist noch knapp vorne, ehe ein Durchhänger vom TSV knallhart bestraft wurde. Das Heimteam setzte sich auf 24:21 ab. Die Fürther kamen dann noch einmal bis auf 24:23 heran, doch den Schlusspunkt setzte der Gastgeber.

HG/HSC-Tore: Bachmann 1, Krauß 1, Öchsner 2, Plasser 2, Herrmann 3, Hofmann 2, Heuke 1, Walk 4/3, Filipp 7.

Post SV Nürnberg – TV Roßtal II 27:21 (16:10) – TVR-Tore: Maußner 2, Eggen 6/2, Heindel 1, Auerochs 2, Froschel 3, Zehnder 1, Jordan 1, Köhler 1, Schmidt 4/3.

Abschlusstabelle: 1. HG Ansbach (40:4 Punkte), 2. Post SV Nürnberg (32:12), 3. SG Schwabach/Roth (26:18), 4. HG Zirndorf (26:18), 5. HG/HSC Fürth (26:18), 6. TV Bad Windsheim (22:22), 7. TSV Wendelstein (22:22), 8. TSV Lichtenau (21:23), 9. MTV Stadeln II (18:26), 10. ESV Flügelrad (14:30), 11. TV Gunzenhausen (10:34), 12. TV Roßtal II (7:37).

 

Keine Kommentare