16°

Dienstag, 20.08.2019

|

Langenzenner Tafel-Vorstand tritt nach vier Wochen zurück

Ein zunächst harmloser Mail-Verkehr löst Zerwürfnis im Verein für Bedürftige aus - 30.06.2019 21:00 Uhr

In der Stadtratssitzung wurden sie vorgestellt: Dieter und Petra Wirth (v. li.) sollten die bisherigen Tafel-Vorstände Kirsten Landauer und Marion Ströbel ablösen. © Stadt Langenzenn


"Alle Unterlagen und Schlüssel einschließlich unserer unterschriebenen Original-Rücktrittsschreiben sind zu unserer Entlastung in der Tafel-Wohnung hinterlegt, Schlüssel im Briefkasten abgelegt." Fazit: "Eine gedeihliche und zukunftsorientierte Zusammenarbeit ist leider nicht möglich."

Vorausgegangen war eine zunächst harmlose Kommunikation per Mail über Verpackungsmaterial für Wurst und Käse bei der Lebensmittelausgabe. Doch der 65-jährige Theologe und Pädagoge Wirth und seine Frau antworteten in harschem Ton ("da hast du bei der Vorstandssitzung offenbar einiges nicht verstanden") und bestimmendem Stil. Andere Führungskräfte zeigten sich verwundert über "schulmeisterlichen Ton", Arroganz und Belehrungen. Die Reaktion der Wirths wiederum: "Warum verabschiedet man sich aus der Vorstandschaft, um dann immer noch bestimmen zu wollen?"

Das Ehepaar Wirth war im Langenzenner Stadtrat am 6. Juni eigens begrüßt worden. Sie waren über ihre Obdachlosenarbeit in Nürnberg auf die Tafel gestoßen und hatten sich gemeldet.

Eine neue Spitze musste gewählt werden, weil die bisherige Vorsitzende Marion Ströbel und ihre Stellvertreterin Kirsten Landauer nach zehn Jahren Vorstandsarbeit, schon seit der Gründung der Tafel durch die beiden Kirchengemeinden und die Stadt, jetzt nicht mehr zur Verfügung standen.

Bürgermeister Jürgen Habel hatte im Rathaus das langjährige soziale ehrenamtliche Engagement und die aufopferungsvolle Unterstützung bedürftiger Menschen durch Marion Ströbel und Kirsten Landauer gewürdigt. 97 Berechtigungsausweise sind heute ausgegeben, sie gelten für 129 Erwachsene und 46 Kinder. Seit 2009 hat sich die Zahl der Mitglieder von 54 auf über 100 vergrößert. Geld-, Sach- und Zeitspenden, aber auch Fahrer werden immer gesucht.

Vorerst müssen nun Schatzmeisterin Ingrid Manlig und Schriftführerin Inge Bruder sowie die Beisitzer Birgit Sammeth, Roswitha Fahn, Silvia Müller und Roswitha Jotz den Verein alleine führen. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Langenzenn