Mobilitätswoche

Lastenradrennen: Mit Schwung über die Fürther Freiheit

19.9.2021, 07:35 Uhr
Reifen, Krücke und noch einiges mehr an Bord: Florian Hilpert tritt kräftig in di e Pedale auf den letzten Metern der Zielgeraden.

Reifen, Krücke und noch einiges mehr an Bord: Florian Hilpert tritt kräftig in di e Pedale auf den letzten Metern der Zielgeraden. © Hans-Joachim Winckler, NN

Längst gehören Lastenräder auch in Fürth zum Alltag, aus dem Straßenbild sind sie kaum noch wegzudenken - sie bieten gerade jungen Familien eine Alternative zum Auto.
Dass man mit den bisweilen etwas ungelenk anmutenden Modellen auch sportlich unterwegs sein kann, stellten am Wochenende die 15 Teilnehmer und Teilnehmerinnen des zweiten Fürther Lastenradrennens unter Beweis, das die Stadt Fürth zusammen mit dem ADFC und der CargoCrew Franken im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche veranstaltete.

Sperrige Last

Auf dem mit Kurven und Hindernissen gespickten Rundkurs auf der Fürther Freiheit ging es richtig zur Sache, packende Zweikämpfe inbegriffen. Gestartet wurde in unterschiedlichen Wertungsklassen, etwa mit reiner Muskelkraft oder mit Elektroantrieb. Während die erste Runde noch leer gefahren wurde, mussten für die zweite und dritte Runde in der Ladezone sperrige Güter wie Autoreifen, Wasserkästen sicher verstaut und anschießend wieder komplett entladen werden.


Wie fahrradfreundlich ist Fürth? Ergebnis fällt durchwachsen aus


Das schafften manche mit beachtlicher Geschwindigkeit. Als Preise gab es nützliche Utensilien rund ums Radfahren, und für Zuschauer bestand die Gelegenheit sich bei einer Probefahrt vom sportlichen Charme der Lastenräder zu überzeugen.