Donnerstag, 25.04.2019

|

Leitplanken bremsen auf der B 8

Provisorium bei Ausfahrt Horbach erlaubt keine höhere Geschwindigkeiten - 12.02.2019 21:00 Uhr

Bis mindestens August heißt es auf der B 8 bei Horbach: Fuß vom Gas. Bis dahin sollen die geplanten Bauarbeiten beendet sein, dann fällt auch das Tempolimit. © Foto: Jens Büttner/dpa


"Macht überhaupt keinen Sinn", kommentiert ein Leser die Schilder, die sich auf beiden Fahrspuren – also in Richtung Neustadt/Aisch und in Richtung Fürth – finden. "Klammheimlich" seien sie nach Ende der Baustelle im vergangenen Jahr stehengeblieben, schreibt er an die FN, und das mit Konsequenzen. Regelmäßig würde sich nun dort, so seine Beobachtung, der Verkehr zu "dicht gebremsten Haufen" ballen. Ob das Tempolimit denn bestehen bleibe?

Christoph Eichler vom Staatlichen Bauamt Nürnberg, jener Behörde, die im Landkreis Fürth auch für die Bundesstraßen verantwortlich ist, kann da Entwarnung geben. Schuld an der Geschwindigkeitsbeschränkung ist die Brücke, auf der der Verkehr die Kreisstraße FÜ 2 überquert, die hier von Seckendorf nach Raindorf führt, beziehungsweise die Leitplanken, die an dieser Stelle montiert wurden.

Aber zuerst zur Brücke: Im vergangenen Jahr wurde unter anderem deren südlicher Teil saniert, über den die Autos gen Fürth rollen; heuer soll die Nordseite des Bauwerks an der Reihe sein, inklusive der beiden Fahrspuren nach Neustadt/Aisch. Und jetzt kommen die Schutzplanken ins Spiel: Auf Bauwerken, wie eben Brücken, muss ein höherwertiges System verbaut werden als auf freier Strecke, erläutert Eichler. Nachdem in diesem Jahr erneut die Firmen anrücken, sei es noch nicht möglich gewesen, die letztlich erforderlichen Schutzplanken zu montieren. Das jetzige System garantiert bei höherem Tempo aber nicht die dafür notwendige Sicherheit.

Und: Für Geschwindigkeiten von 120 km/h gebe es keine tauglichen Provisorien, auf die man hätte zurückgreifen können. Das hat das Staatliche Bauamt nach eigenen Angaben geprüft. Deshalb müssen die Autofahrer bei Horbach weiter den Fuß vom Gas nehmen. Christoph Eichler kündigt jedoch an: Sobald die Baustelle abgeschlossen ist – voraussichtlich soll das Ende August der Fall sein – "kann auch die Begrenzung aufgehoben werden". 

Harald Ehm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Langenzenn