Loud-Crowd-Festival zog die Musikfans nach Langenzenn

15.7.2012, 09:00 Uhr
Gut bei Stimme der Mann: Auch „Save the ambers“ heizten dem Publikum bei Loud-Crowd heftig ein.

Gut bei Stimme der Mann: Auch „Save the ambers“ heizten dem Publikum bei Loud-Crowd heftig ein. © Mölkner

Über 350 Musikfans aus dem ganzen Landkreis und darüber hinaus strömten auf die vom Jugendhaus Alte Post organisierte Veranstaltung. Mit zwölf regionalen Bands, die auch zum Teil schon größeren Bekanntheitsgrad besitzen, wie beispielsweise „Defy the Laws of Tradition“, oder Bands, die noch am Beginn ihrer musikalischen Karriere stehen, wie „Escape the Fallout“ aus Langenzenn, war das Programm sehr vielfältig.

Da Absperrungen zwischen Bands und Publikum in Langenzenn nicht notwendig sind, entsteht hier immer wieder eine unvergleichliche Atmosphäre — sowohl für die Musiker als auch für die Fans. Nico Balletta, Sänger von „Defy the Laws of Tradition“, sprach auf der Bühne von einem der besten und schönsten Auftritte seit langem.

Selbst eine Stunde Dauerregen vermochte die hervorragende Festivalstimmung nicht zu trüben. Musikalisch waren viele Geschmäcker abgedeckt: Von Metalcore und Hardcore über Pop und Punkrock bis hin zu Elektro war für fast jeden etwas dabei.

Der Leiter des Jugendhauses, Carsten Kurtz, zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Open Air, das schon seit vielen Jahren von engagierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Kooperation mit den Leitern des Jugendzentrums geplant, organisiert und durchgeführt wird. Etwa 30 freiwillige Helfer sorgten für ein ausgelassenes Fest, bei dem die Besucher trotz Regenschauer bis zum Ende des Auftritts der letzten Band tapfer aushielten.

 

Keine Kommentare