Donnerstag, 01.10.2020

|

Maroder Beton: Sanierung der Fürther Maxbrücke dauert länger

Die Fertigstellung des Rednitzübergangs verzögert sich um drei Wochen bis zum 16. Oktober - 15.09.2020 06:00 Uhr

Drei Wochen länger wird die Sanierung der Maxbrücke vor dem Fürther Kulturforum voraussichtlich dauern.

© Wolfgang Händel


Wie die Stadt Fürth mitteilt, ist mehr Zeit nötig, als neuen Termin für die Fertigstellung fasst man den 16. Oktober ins Auge.  Bis dahin bleibt der Rednitzübergang weiterhin komplett für den Autoverkehr gesperrt, eine Umleitung ist ausgeschildert, Ortskundige werden aber dringend gebeten, den Bereich nach Möglichkeit zu meiden. 

Grund für die Verzögerung: Nach Auskunft des kommunalen Tiefbauamts haben sich die Schäden an der Brücke, die  in den 90er Jahren im Zuge des U–Bahn-Baus entstanden ist, während der Arbeiten als gravierender erwiesen, als es bei den Untersuchungen vorab ersichtlich gewesen sei. Betroffen ist die Abdichtung der Betonschicht unter dem Asphalt, die instandgesetzt werden muss.

Wie berichtet, wird die Brücke im Zuge des Umbaus von sechs Knotenpunkten der Bundesstraße 8 im Bereich von Kapellenstraße und Billinganlage gleich mitsaniert. Ziel ist es, den Verkehrsfluss zu verbessern, der Feuerwehr ein rascheres Vorankommen zu ermöglichen und Radlern mehr Raum zu geben.  

hän

 

 

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth