Donnerstag, 04.03.2021

|

zum Thema

Mehr Busse, mehr Platz: Fürther Infra stellt ab Montag um

In den Morgenstunden und am Nachmittag sind mehr Fahrzeuge unterwegs - 15.01.2021 11:00 Uhr

Die Infra setzt ab Montag wieder mehr Busse ein. Außerdem sind Fahrgäste dann aufgerufen, FFP2-Masken zu tragen.

14.01.2021 © Hans-Joachim Winckler


Pünktlich zum Start der FFP2-Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln weitet die Infra ihren abgespeckten Lockdown-Fahrplan zu den Berufszeiten aus: Laut Unternehmen sind ab Montag besonders in den Morgenstunden und am Nachmittag wesentlich mehr Busse in Fürth unterwegs als jetzt.

"Wir konnten in der vergangenen Woche einen deutlichen Anstieg der Fahrgastzahlen feststellen", sagt Infra-Geschäftsführer Marcus Steurer. Mit den Änderungen reagiere man darauf, aber auch auf den Wunsch des bayerischen Verkehrsministeriums nach einem ausreichenden Platzangebot.

Da der Einzelhandel wegen des Lockdowns geschlossen ist, gilt an Samstagen jedoch bis auf Weiteres der ausgedünntere Sonntagsfahrplan. Und wegen der nächtlichen Ausgangssperre verkehren nach wie vor keine Nightliner. Die U-Bahn-Linien U 1, U 2 und U 3 fahren nach Angaben der VAG schon seit 11. Januar – überwiegend in den Hauptverkehrszeiten – im Fünf-Minuten-Takt.

Ab 18. Januar sind einfache Mund-Nase-Bedeckungen wie Schals im ÖPNV nicht mehr ausreichend. Wie Steurer betont, tut die Infra mit Hygienemaßnahmen schon viel gegen Grippe- und Coronaviren. Doch werde man auch die FFP2-Regelung "für unsere Busse übernehmen und breit angelegt darauf hinweisen". Für die Durchsetzung sei allerdings die Polizei oder der Ordnungsdienst zuständig. Sein Personal rufe die Einsatzkräfte zu Hilfe, falls Fahrgäste die Aufforderungen zum Masketragen ignorieren sollten. "Bisher hielten sich jedoch alle unsere Fahrgäste an die gültigen Vorschriften, sodass wir hier keine Unterstützung benötigten."

Bilderstrecke zum Thema

FFP2-Maske tragen: Diese acht Fehler sollten Sie vermeiden

Ab Montag gilt in Bayern beim Einkaufen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln eine FFP2-Maskenpflicht. Für eine gute Schutzwirkung kommt es allerdings auch darauf an, dass die Maske richtig getragen wird. Unsere Bildergalerie zeigt die häufigsten Fehler - und wie es richtig geht.


Kinder unter 15 Jahren müssen im ÖPNV keine FFP2-Masken tragen. Bereits im Sommer wurden die Arbeitsplätze der Fahrerinnen und Fahrer umgestaltet: Alle Fürther Busse sind inzwischen mit Schutzscheiben fürs Personal ausgestattet.

Weitere Informationen gibt es unter www.infra-fuerth.de/corona. In der Verbindungsauskunft des VGN ist der Fahrplan hinterlegt. Kundenanfragen werden außerdem telefonisch beantwortet unter (09 11) 97 04 48 00 oder per E-Mail an verkehrsbetrieb@infra-fuerth.de

hbi, lui

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth