Metropolmarathon: Gedränge an der Startlinie nimmt zu

25.6.2014, 13:04 Uhr
Schon 2013 herrschte beim Start des Halbmarathons dichtes Gewimmel. In diesem Jahr wollen sogar noch mehr Läufer am 8. Metropolmarathon teilnehmen.

© Hubert Bösl Schon 2013 herrschte beim Start des Halbmarathons dichtes Gewimmel. In diesem Jahr wollen sogar noch mehr Läufer am 8. Metropolmarathon teilnehmen.

Im vergangenen Dezember wurden die Organisatoren des Metropolmarathons plötzlich von einer ungewöhnlichen Form des Fußballfiebers gepackt: Sie fingen an, WM-Spielpläne zu wälzen, rechneten mögliche Ergebnisse hoch – und konnten beruhigt durchschnaufen. Denn die Auslosung zur Fußballweltmeisterschaft hatte ergeben: Der Metropolmarathon wird sich 2014 nicht mit einem Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft überschneiden. Sollten sich Jogis Jungs für das Achtelfinale qualifizieren, wären sie nämlich erst am Montag oder Dienstag dran – das Wochenende zuvor kann in Fürth also ganz im Zeichen des Laufens stehen.

Genau wie der Fußball kann sich auch dieser Sport nicht über mangelnde Popularität beklagen. Über 6000 Läufer haben sich bisher für den 8. Metropolmarathon angemeldet, bei den Erwachsenen sind es über 300 mehr als 2013. „Erfahrungsgemäß gibt es dann bis zum Start noch 400 bis 500 Nachmeldungen“, sagt Organisationsleiter Bernd van Trill. Kurzentschlossene können sich am Samstag auf der Fürther Freiheit noch nachträglich in die Startlisten eintragen.

Los geht es am Samstagvormittag mit dem Kidsmarathon, angefangen beim „Windellauf“, bei dem ein- bis zweijährige Dreikäsehochs an der Hand ihrer Eltern ins Ziel watscheln. Rund 1700 Kinder und Jugendliche wollen am Samstag auf die Strecke gehen, nur beim Würzburger Residenzlauf rennen in Bayern laut van Trill mehr unter 18-Jährige um die Wette. Ab Samstagabend sind dann die Erwachsenen dran, sie können zwischen mehreren Distanzen von fünf Kilometern (Hobbylauf) bis zu den berühmten 42,195 Kilometern des Marathons wählen.

Neu ist, dass im Rahmen des Metropolmarathons gleich zwei Meisterschaften ausgetragen werden. Zum einen messen sich bayerische Polizisten im Halbmarathon — und könnten in neuer Bestzeit über die Strecke in Fürth sausen. Die fitten Ordnungshüter schaffen diese Distanz nämlich schon mal in 1:03 Stunden, berichtet van Trill. Zum Vergleich: Der Sieger des Vorjahres im Halbmarathon benötigte 1:13 Stunden. Allerdings gilt die Strecke in der Kleeblattstadt auch als verhältnismäßig schwierig. Für noch mehr buntes Flair dürften die internationalen Meisterschaften der Eisenbahner im Marathon sorgen, für die 87 Teilnehmer aus 14 Nationen, darunter Indien, anreisen.

Am Rand der Strecke werden 300 Musiker die Läufer mit Rock, Pop, Jazz und Klassik anfeuern. Sogar ein Streichquartett ist dabei. An der Streckenführung haben sich in diesem Jahr nur kleinere Änderungen ergeben, sie ist stärker auf die Südstadt und den Stadtpark konzentriert, dafür wird etwa nicht in den Stadtteil Ronhof hineingelaufen. „Wir versuchen immer bestimmte Sperrungen für ein, zwei Jahre zu vermeiden“, begründet van Trill.

Dennoch wird es auch am nächsten Wochenende zu Verkehrsbehinderungen kommen, so kann etwa das Parkhaus in der Friedrichstraße während der Veranstaltung am Sonntag nicht angefahren werden, die Nürnberger Straße ist vormittags auf Höhe der Jakobinenstraße zeitweise gesperrt. Vorübergehend müssen auch die Bahnunterführung in der Jakobinenstraße, die Friedrichstraße und ein Teil der Vacher Straße dicht gemacht werden. Zudem fahren am Sonntag zwischen 8 und 17 Uhr in der Innenstadt keine Busse. Auch am Samstag kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Keine Kommentare