10°

Montag, 16.12.2019

|

Mysterium Deutenbach

Gerüchte um den Steiner Staddteil sind zwar komplett falsch, aber hartnäckig - 26.09.2019 16:00 Uhr

Der Goethering in Deutenbach ist vorhanden, trotz hartnäckiger Gerüchte. © Archivfoto: Hans-Joachim Winckler


"Das ist natürlich Unsinn", sagte Bürgermeister Kurt Krömer im Bauausschuss. "Recherchen haben ergeben, dass in den vergangenen 14 Jahren kein Ortsschild unserer Gemeinde seinen Platz geändert hat."

Dem Gerücht tut das allerdings keinen Abbruch – ganz im Gegenteil: Stadträte berichteten, dass sie inzwischen sogar Nachfragen erreichten, ob es stimmt, dass Deutenbach aufgelöst und der Stadt Stein einverleibt werden solle. Das rief im Stadtrat allgemeines Kopfschütteln hervor: "Deutenbach bleibt wie es ist und wird garantiert nicht abgeschafft", versprach Krömer.

Bedarfsorientierte Leuchten

Anlass zum Schmunzeln gab auch eine Auskunft der Verwaltung bezüglich der Beleuchtung der Radwege. Hier stand die Idee im Raum, die bisherigen Lichter durch LED-Lampen zu ersetzen, die sich über Bewegungsmelder nur einschalten, wenn ein Radfahrer sich nähert. Katzen, Hunde oder andere Tiere im Leuchtkreis der Lampen dagegen könnten, weil von kleinerer Gestalt, die Streifen passieren - ohne die LED-Lichter zu aktivieren.

Die Verwaltung berechnete, wann sich die Investition in den Umbau durch den eingesparten Strom auszahlen würde, und kam auf eine Zeitspanne zwischen 50 und 70 Jahren, da die bisher eingebauten Leuchten bereits sehr energiesparend sind. Das LED-Projekt wurde deshalb einstimmig zurück ins Dunkel geschickt.

Peter Romir

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Stein