Neue Heimat in der Stiftungsstraße

6.3.2013, 19:00 Uhr
Das Modell auf der Baustelle zeigt, wie das Mehrfamilienhaus in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stiftungsaltenheim zum Jahresende aussehen wird. Im Hintergrund der Geschäftsführer der wohnfürth, Rolf Perlhofer.

© Hans Winckler Das Modell auf der Baustelle zeigt, wie das Mehrfamilienhaus in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stiftungsaltenheim zum Jahresende aussehen wird. Im Hintergrund der Geschäftsführer der wohnfürth, Rolf Perlhofer.

Fast alle der insgesamt zehn Wohnungen und drei Penthäuser sind bereits verkauft, wie Rolf Perhofer, Geschäftsführer der „wohnfürth“, einer Tochterfirma der städtischen WBG, bei der Vorstellung des Bauvorhabens erläuterte. Aufgrund seiner zentralen Lage und der günstigen Verkehrsanbindung biete das Mehrfamilienhaus hohen Komfort, zumal die Südseite mit den Balkonen unmittelbar an den Park des benachbarten Stiftungsaltenheims grenze.

Dem Neubau weichen musste bereits im letzten Jahr ein sanierungsbedürftiges Gebäude mit acht Wohneinheiten, das die „wohnfürth“ von der König-Ludwig-Stiftung erworben hatte. Immerhin kann durch den Neubau die Gesamtwohnfläche beinahe verdoppelt werden.

Erfreut zeigte sich Perlhofer darüber, dass viele der neuen Eigentümer aus der unmittelbaren Nachbarschaft kommen. Alle Einheiten seien barrierefrei erreichbar. Das Projekt werde zudem 30 Prozent weniger Energie verbrauchen als vorgeschrieben. Der Name „Wolfsgarten“ leitet sich übrigens aus der nahe gelegenen sogenannten Wolfsschlucht ab.

 

8 Kommentare