Mittwoch, 14.04.2021

|

Neue Mitte in Fürth: Auch Dunkin' Donuts hat geschlossen

Ein gastronomisches "Weinkonzept" soll folgen - Desigual machte kurz vorher zu - 17.12.2019 06:00 Uhr

Auch dieses Kapitel endet: Dunkin Donuts verlässt die Neue Mitte in Fürth.

17.12.2019 © Thomas Scherer


Die Fürther Filiale der US-amerikanischen Schnellrestaurantkette hat am Wochenende zum letzten Mal Donuts und anderes Gebäck verkauft, der Laden bleibt nun geschlossen. Für die Neue Mitte ist es die zweite Schließung binnen weniger Tage. Am 11. Dezember war bereits in der Filiale der spanischen Modekette Desigual Schluss.

Die Mietverträge wären eigentlich noch länger gelaufen. Man habe die Entscheidung, sie zu beenden, in beiden Fällen gemeinsam getroffen, sagt Center-Manager Lutz Bennhardt auf Nachfrage. Die Betreiber der Neuen Mitte sehen demnach die Chance, das Einkaufsareal mit neuen Läden attraktiver zu machen.

Erst vor wenigen Tagen hatte Bennhardt im Gespräch mit den FN über Desigual erklärt, dass Schließungen für einen Komplex wie die Neue Mitte nicht automatisch schlecht seien. Dass auch Dunkin’ Donuts Fürth verlässt, erwähnte er dabei indes noch nicht. Er verwies darauf, dass Hugendubel als Nachfolger von Mango ein Gewinn sei und deutlich mehr Kunden anlocke. Seit den ersten Planungen für den Mietermix im Jahr 2011 habe sich der Markt zudem sehr verändert. "Wir wollen das Quartier immer weiter entwickeln und stärken", betont Bennhardt nun.

Auch von den neuen Geschäften, die nun kommen, erhofft man sich eine stärkere Anziehungskraft. Nachmieter habe man schon gefunden, so Bennhardt. Namen verrät er noch nicht. Beide Flächen sollen zunächst umgebaut werden. Auf Dunkin’ Donuts folge ein gastronomischer Betrieb, ein "Weinkonzept" aus Italien. Die Kunden dürfen hier mit Aperol Spritz und Co. rechnen. Bedeckter hält sich Bennhardt bei der Desigual-Fläche, er verspricht nur eine erfreuliche Ergänzung des Angebots.

Unter Druck

Das spanische Modelabel steckt nach Umsatzrückgängen in einem Transformationsprozess. Die Filialen in Nürnberg und Erlangen haben weiter geöffnet. Auch Dunkin’ Donuts wird es in Nürnberg weiter geben.

Die Kette arbeitet mit Franchise-Nehmern zusammen, in den vergangenen Jahren machte die Insolvenz von zwei der großen Betreiber in Deutschland Schlagzeilen. Dunkin’ Donuts ist unter Druck geraten, seitdem auch viele Bäckerei-Ketten und Backshops Donuts anbieten.

Die Fürther Filiale war schon einige Jahre alt, sagt Carmen Innig, Sprecherin der derzeit 15 Filialen in Süddeutschland. Inzwischen verfolge man ein neues Konzept, wie es im Nürnberger Franken-Center zu sehen sei: mit Sitzplätzen und Café-Atmosphäre, "weg vom To-Go-Geschäft". Auf der kleinen Fläche in der Neuen Mitte habe sich das nicht umsetzen lassen. Sollten sich andere Räume in Fürth anbieten, sei eine Rückkehr möglich.

Claudia Ziob

15

15 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth