Neuer Wohnraum: An der Billinganlage geht's voran

9.4.2019, 06:00 Uhr
„Mehr städtischer Charakter“: Dass an der Würzburger Straße zwei Baulücken geschlossen werden, begrüßt man im Rathaus. Schon deutlich weiter gediehen als das Vorhaben „Billinghof“ (im Bild) ist das Wohnbauprojekt „Stadtblick“ an der Ecke Lehmusstraße, wo kürzlich Richtfest gefeiert wurde.

„Mehr städtischer Charakter“: Dass an der Würzburger Straße zwei Baulücken geschlossen werden, begrüßt man im Rathaus. Schon deutlich weiter gediehen als das Vorhaben „Billinghof“ (im Bild) ist das Wohnbauprojekt „Stadtblick“ an der Ecke Lehmusstraße, wo kürzlich Richtfest gefeiert wurde. © Hans-Joachim Winckler

In unmittelbarer Nachbarschaft zur Billinganlage entstehen gerade 116 neue Eigentumswohnungen. Wo sich an der Ecke von Würzburger Straße und Lehmusstraße bis 2016 eine Tankstelle befand, baut die Firma Schultheiß Projektentwicklung auf einem 4300 Quadratmeter großen Areal 86 Wohnungen. Vermarktet werden die Immobilien unter dem Titel "Stadtblick".

Inzwischen stehen Rohbau und Dachstuhl, erst vor kurzem wurde Richtfest gefeiert. Die Einheiten, zu denen die künftigen Bewohner von der Tiefgarage aus direkt mit dem Aufzug gelangen können, besitzen zwischen ein und vier Zimmer mit Wohnflächen von 36 bis 124 Quadratmetern. Der L-förmige Komplex grenzt das Grundstück zu den Straßenseiten hin ab und soll zugleich den Innenhof gegen den Verkehrslärm abschirmen. Auch im später einmal begrünten Hof entsteht ein Wohngebäude.

Positiv zu bewerten

Noch ein Stück näher an der Billinganlage und am Wiesengrund herrscht auf einer Baustelle ebenfalls rege Betriebsamkeit: An der Würzburger, Ecke Cadolzburger Straße, wo sich einst ein Gebrauchtwarenhandel befand und kürzlich eine verbliebene Gebäuderuine abgebrochen wurde, wächst bald das Wohnbauvorhaben "Billinghof" in die Höhe. Zurzeit wird dort am Kellergeschoss gearbeitet. Der Würzburger Bauträger Andreas-Grieser-Straße-Projektentwicklung plant unter dem Titel "Billinghof" auf dem 1200 Quadratmeter großen Grundstück ein sechsstöckiges Ensemble aus zwei Gebäuden mit insgesamt 30 Eigentumswohnungen. Autostellplätze soll es im Erdgeschoss und im Innenhof geben.

Im Stadtplanungsamt zeigt man sich erfreut darüber, dass Fürth an dieser Seite der Billinganlage sein Gesicht verändert. Amtsleiter Dietmar Most begrüßt die Schließung der "klaffenden Lücken im Stadtbild". Das Viertel, findet er, bekomme dadurch künftig "mehr städtischen Charakter". Wenn mit neuem Wohnraum in mehrgeschossigen Gebäuden geschlossene Strukturen in der Stadt geschaffen werden, urteilt Most, sei das grundsätzlich "positiv" zu bewerten.

Bei Schultheiß hatte es zuletzt geheißen, der Wohnkomplex "Stadtblick" werde bis Ende 2019 fertiggestellt. Aktuell sind nach Firmenangaben bereits fast alle Wohnungen verkauft. Beim Bauprojekt Billinghof ist die Vermarktung im Gange.

9 Kommentare