10°

Dienstag, 18.05.2021

|

Neues Bauvorhaben: Mehr Platz für Fürther

In Burgfarrnbach entsteht Wohnraum für eine klare Zielgruppe - 19.10.2017 06:00 Uhr

Am westlichen Ortsrand von Burgfarrnbach sollen 80 bis 85 Eigenheime entstehen.

18.10.2017 © Volker Dittmar


Das Areal zwischen dem Baseballclub Fürth Pirates und der Bebauung am Magnolienweg ist nur halb so groß wie Oberfürberg Nord und soll zudem ähnlich locker bebaut werden wie der benachbarte Ortsrand. In Oberfürberg Nord waren noch rund 300 Wohneinheiten geplant – zu viel, fanden alteingesessene Oberfürberger.

Die Burgfarrnbacher Grundstücke sollen nach dem Willen der Stadt vorzugsweise Bauinteressenten aus Fürth vorbehalten bleiben. Wer aus einer anderen Stadt herziehen möchte, hat hier also schlechte Karten. Da die Kommune Grundeigentümer ist, kann sie nach den Worten von Stadtplanungsamtschef Dietmar Most entsprechende Klauseln in die Kaufverträge aufnehmen. Das Baurecht lässt solche Einheimischenmodelle inzwischen zu. Auch Landkreiskommunen wie Roßtal machen derzeit davon Gebrauch.

Einstimmig hat der Bauausschuss im September grünes Licht für das Projekt signalisiert. Etwa eineinhalb Jahre wird es nach Mosts Einschätzung dauern, bis der Bebauungsplan alle Instanzen passiert hat und die Bagger anrücken können. Als nicht unproblematisch stuft er die Erschließung des Areals ein, insbesondere den Kanalanschluss. Die Häuslebauer werden sich noch gedulden müssen.

Doch die Nachfrage nach Grundstücken am Stadtrand ist, so Most, enorm und die Stadt will eine Abwanderung von Steuerzahlern in den Landkreis mit aller Macht verhindern. Nur ein paar Meter vom Neubaugebiet entfernt verläuft die Landkreisgrenze. Entstehen sollen auf dem bislang noch landwirtschaftlich genutzten Areal am Burgfarrnbacher Ortsrand in erster Linie Einfamilienhäuser und Doppelhäuser. Die Verkehrsanbindung ist über die Würzburger Straße geplant. Noch heuer soll unabhängig davon außerdem der bislang nur provisorisch befestigte Magnolienweg solide ausgebaut werden.

Auch an eine Busanbindung mit Wendemöglichkeit ist gedacht. Entlang der Würzburger Straße soll eine Lärmschutzwand für Ruhe im neuen Siedlungsgebiet sorgen. Vorbild ist die Wand am bisherigen Ortsrand nebenan. Geplant sind außerdem Vorgaben zur Versickerung des Regenwassers auf den Privatgrundstücken.

Hier gibt es neuen Wohnraum

Wohnraum entsteht derzeit vielerorts in Fürth. Zu den umfangreichsten Projekten gehört ab 2018 die Bebauung des 130.000 Quadratmeter großen Reichsbodenfeldes an Südwesttangente und Breslauer Straße mit 260 Reihenhäusern, Doppelhaushälften und Mehrfamilienhäusern. Im Stadelner Norden kamen gerade rund 70 Eigenheime hinzu, 128 Wohnungen wurden auf der ehemaligen Kleingartenkolonie Kavierlein an der Poppenreuther Straße aus dem Boden gestampft. Sozialer Wohnungsbau rangiert dabei meist unter ferner liefen. Zum Zug kommt er etwa auf dem früheren Norma-Areal auf der Hardhöhe und in der Südstadt.

Volker Dittmar

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth