Gebäudeillumination

Noch eine Corona-Absage: "Fürther Glanzlichter" bleiben aus

19.9.2021, 16:00 Uhr
Die Fürther Glanzlichter, hier im Jahr 2019, finden erneut nicht statt.

Die Fürther Glanzlichter, hier im Jahr 2019, finden erneut nicht statt. © Thomas Scherer

Die Absagewelle von Veranstaltungen geht weiter: Wie bereits 2020 kommt nun erneut das Aus für die am Samstag, 13. November, geplante Gebäudeillumination "Fürther Glanzlichter".

Bei der Durchführung einer "nicht ortsfesten", im öffentlichen Raum stattfindenden Veranstaltung, die zudem elf Plätze gleichzeitig bespielen sollte, können Vorgaben der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, wie etwa die Erfassung der Kontaktdaten, derzeit nicht erfüllt werden, heißt es unmissverständlich in lupenreinem Amtsdeutsch.

Um die kreative Leistung jener Künstlerinnen und Künstler, die die Stadt im Rahmen eines Wettbewerbs ausgewählt hatte, zu würdigen, sollte ursprünglich das für das Vorjahr geplante Programm mit dem Titel "Jubiläen im Licht" übernommen werden.

Nach der erneuten Absage setzt die Stadt Fürth als Veranstalter aber im nächsten Jahr auf ein neues Motto. Im Fokus soll dann die verhinderte Eingemeindung Fürths nach Nürnberg im Januar 1922 stehen. Immerhin steht auch der neue Termin bereits fest: 12. November 2022, wieder ein Samstag.

Die "Fürther Glanzlichter" hatten Premiere 2018 und waren zunächst als einmalige Aktion geplant. Der große Erfolg beim Publikum führte jedoch zu einer Neuauflage 2019, erleuchtete Schauplätze waren unter anderem das Rathaus, der Mariensteig und die Kirche St. Michael.

2 Kommentare