Pfiffige Umweltschutz-Ideen

11.10.2011, 22:00 Uhr
Merve, Don-Dong, Jessica und Dilan (v. re.) von der Schülerfirma "Greenwood" wollen mit ihrem Einsatz für nachhaltig erzeugte Schreibhefte und -stifte Vorbild für ihre Mitschüler sein.

© Hans-Joachim Winckler Merve, Don-Dong, Jessica und Dilan (v. re.) von der Schülerfirma "Greenwood" wollen mit ihrem Einsatz für nachhaltig erzeugte Schreibhefte und -stifte Vorbild für ihre Mitschüler sein.

Umweltschutz wird an der Dr.-Gustav-Schickedanz-Schule groß geschrieben. Neben umfangreichen Aktivitäten im 7000 Quadratmeter großen Schulgarten gehört seit drei Jahren auch die Förderung des schulinternen Verkaufs nachhaltig erzeugter Hefte und Stifte zum Programm. Dazu wurde eigens die Schülerfirma „Greenwood“ gegründet, deren Mitglieder auch Aufklärungsarbeit in den Klassen betreiben. Dafür, und für den Bau von Wildbienenhotels durch die Landschafts-AG, gab es nun zum sechsten Mal den Titel „Umweltschule in Europa“, der heuer an 56 Schulen in ganz Nordbayern verliehen wurde. Zur Auszeichnung in Gegenwart des bayerischen Umweltministers Markus Söder kamen Vertreter der beteiligten Schulen in der Aula der Schickedanz-Schule zusammen und informierten auf Stellwänden über ihre jeweiligen Projekte.

In ganz Deutschland können sich in diesem Jahr 483 Schulen mit dem Titel schmücken, bayernweit sind es 127. „Die kreativen Vorschläge der Schüler zeugen von großem Erfindergeist, das brauchen wir für die Energiewende“, betonte Söder in Fürth. Die Auszeichnung erhalten Schulen, die selbst entwickelte Projekte zu den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit durchführen.

Keine Kommentare