13°

Freitag, 14.05.2021

|

Polizei warnt: Angebliche Microsoft-Mitarbeiter betrügen in Franken

Unbekannten erbeuteten mehrere hundert Euro - 14.04.2021 13:32 Uhr

Am Montag klingelte bei einem 57-Jährigen aus Fürth das Telefon. Am anderen Ende der Leitung meldete sich vermeintlicher Mitarbeiter des Technologieunternehmens Microsoft. Der Anrufer gab an, dass der Rechner des 57-Jährigen mit Viren verseucht sei und zudem eine ganze Reihe von Sicherheitsmängeln bestünden. Die Probleme könnten schnell behoben werden, wenn der Geschädigte eine Software aus dem Internet laden und dem angeblichen Mitarbeiter von Microsoft dann Zugriff auf den Rechner ermöglichen würde, so der Anrufer.


Microsoft-Betrüger landeten bei EDV-Fachmann aus Pleinfeld


Der Fürther nahm den Vorschlag an und gab anschließend noch verschiedene Codes, unter anderem für eine vermeintlich erforderliche Microsoft-Lizenz, ein. Der Anrufer hatte es auf das Onlinebanking des Mannes abgesehen und buchte unbemerkt einen Geldbetrag von mehreren hundert Euro von seinem Konto.

Das Fachkommissariat für Cybercrime der Fürther Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in der Sache aufgenommen. Das Polizeipräsidium Mittelfranken warnt ausdrücklich vor der Betrugsmasche: "Echte Mitarbeiter der Firma Microsoft werden niemals ohne Auftrag anrufen und Zahlungsdaten verlangen, um Software per Fernzugriff aufzuspielen"


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


eli

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth