-4°

Samstag, 25.01.2020

|

Rohrwechsel in Fürths Hardstraße beginnt

infra legt am Montag mit den Arbeiten am Gas- und Wasserleitungsnetz los - 05.03.2018 16:00 Uhr

Bis zur Baustelle kommen sechs bis acht Wochen nur Anwohner der Hardstraße durch. © Foto: Anja Hinterberger


Wie berichtet, werden die Arbeiten auf dem zweieinhalb Kilometer langen Stück Hardstraße zwischen Cadolzburger und Allensteiner Straße voraussichtlich bis Mitte 2019 dauern.

Sie gehen in Etappen über die Bühne, teilt nun die infra mit, sodass sich die Auswirkungen auf den Verkehr und die Anwohner mit dem Baufortschritt immer wieder um ein Stückchen verschieben. Für den ersten Abschnitt der umfangreichen Baumaßnahme ist den Angaben des Verkehrsbetriebs zufolge die Lehmusstraße zwischen der Würzburger und der Hardstraße gesperrt.

Anlieger frei

Sechs bis acht Wochen werden hier neue Rohre im sogenannten Spülbohrverfahren verlegt, das nur punktuelle Aufgrabungen erfordert. Bis zur Baustelle kommen nur Anwohner durch, auf beiden Seiten herrscht ein absolutes Halteverbot.

Die Hardstraße ist vorerst nur zwischen Cadolzburger und Lehmusstraße als Baustelle ausgewiesen. Auch hier dürfen weder links noch rechts Autos abgestellt werden. Für die Sanierung in der Hardstraße ist laut infra ein offener Graben nötig, weil die Rohre hier größer dimensioniert sind. Die Sanierung erfolgt in 100-Meter-Abschnitten, und zwar von der Cadolzburger Straße beginnend bis zur Allensteiner Straße.

Ob die Gesamtmaßnahme, wie geplant, Mitte 2019 beendet sein wird, hängt auch davon ab, wie lange Frost und Kälte die Arbeiten im Winter 2018/2019 lahmlegen.

Das städtische Tochterunternehmen investiert nach eigenen Angaben rund zwei Millionen Euro in die Sanierung des Leitungsnetzes.

hbi

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth