Samstag, 07.12.2019

|

Siebenbogenbrücke: Die Erweiterung läuft

Bis 2011 muss Platz für zwei S-Bahngleise sein - Fundamente für die Widerlager gelegt - 24.11.2009

Mit schwerem Gerät werden derzeit die Fundamente für die Brückenerweiterung gelegt. Der Anbau soll der bestehenden Siebenbogenbrücke ähneln, heißt es von Seiten der Bahn. © Mark Johnston


Der Aufschrei war laut: Als die Bahn im Juli vergangenen Jahres begann, den Grüngürtel entlang der Siebenbogenbrücke zu roden, gingen nicht nur Umweltschützer auf die Barrikaden. Auch die Stadt fühlte sich überrumpelt. Das Ordnungsamt hatte mit der Bahn einen späteren Termin für die Abholzung vereinbart, um Brut und Aufzucht der heimischen Vögel nicht zu gefährden.

Die Arbeiten wurden vorübergehend gestoppt, durften aber wenig später fortgesetzt werden. Seitdem ist die Baustelle aus den Schlagzeilen verschwunden, was aber nicht heißt, dass sich nichts tut. Vor einigen Monaten zogen Arbeiter eine Behelfsbrücke über die Rednitz, die dem Baustellenverkehr dient. Derzeit werden laut Bahnsprecher Frank Kniestedt die Fundamente für die Widerlager gelegt, auf denen die Brücke an ihren beiden Endpunkten aufliegen wird.

«Gestalterisch eingepasst»

Wie berichtet, wird der Erweiterungsbau benötigt, um die beiden neuen S-Bahngleise zu tragen. Eine Skizze oder Computeranimation wie die neue Brücke neben der alten einmal aussehen wird, ist Kniestedt zufolge noch im Entstehen. Der Neubau aus Betonelementen solle aber «gestalterisch in die Landschaft eingepasst» werden und der bestehenden Brücke ähneln.

Die Pfeiler werden synchron zur Siebenbogenbrücke gesetzt und auch die charakteristischen Bögen werden nachempfunden. «Man wird kaum wahrnehmen, dass es sich um zwei unterschiedliche Brücken handelt», kündigt Kniestedt an. Lärmschutzwände sollen zwar an vielen Stellen des Bauabschnitts Fürther Bogen entstehen, allerdings nicht auf der Brücke.

Derzeit werde Tag und Nacht an der Baustelle gearbeitet. Dafür sei man aber «absolut im Zeitplan», wie Kniestedt sagt. Auch über den Winter hinweg werde weitergewerkelt, sofern es das Wetter zulässt. Nach den Worten des Bahnsprechers wird sich der Brückenschlag über das gesamte Jahr 2010 hinziehen. Spätestens 2011 müsse aber alles fertig sein: Für das Jahresende hat die Bahn die Inbetriebnahme der S-Bahn-Strecke geplant. JOHANNES ALLES

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth