29°

Montag, 22.07.2019

|

Sperrung der Fürther Theresienstraße aufgehoben

Untere Hirschenstraße weiter halbseitig blockiert - 22.12.2017 16:00 Uhr

Die Zeit der Umwege ist vorbei: Die Theresienstraße wurde wieder für den Verkehr geöffnet, die untere Hirschenstraße (links) bleibt noch länger halbseitig gesperrt. © Foto: Edgar Pfrogner


Nach den ursprünglichen Planungen hätte es erst am Freitag, 22. Dezember, soweit sein sollen. Dass die Sperre bereits am Mittwochmorgen und damit zwei Tage früher aufgehoben werden konnte, erklärt Waldemar Kehn, Abteilungsleiter Kanalbau bei der Stadtentwässerung Fürth, mit der Zuverlässigkeit der Firma, mit der das Rathaus hier zusammenarbeite. Kehm freut sich besonders für die Anwohner und Inhaber von Geschäften wie der unmittelbar betroffenen Feinkosteria, die nun in den letzten Tagen vor Weihnachten für ihre Kunden wieder gut erreichbar seien.

Wie berichtet, muss die Abwasserkanalisation in der Hirschenstraße zwischen Bahnlinie und Theresienstraße erneuert werden. Im Zentrum der Arbeiten stand ein bis zu fünf Meter tiefer Revisionsschacht "mit höhenunterschiedlichen Zuläufen" im Kreuzungsbereich von Hirschen- und Theresienstraße.

Seinetwegen wurde eine wochenlange Vollsperrung erforderlich. Seit Anfang November musste der Durchgangsverkehr zwischen Comödie und Stadthalle deshalb um die halbe Innen- und Altstadt herum dirigiert werden.

50 Meter geschafft

Abgeschlossen sind die Arbeiten der Stadtentwässerung in diesem Teil Fürths damit allerdings noch nicht. Im Vorgriff auf die Generalsanierung der Hirschenstraße ist die Stadt aktuell dabei, den Mischwasserkanal, der Regen- und Schmutzwasser transportiert, in der unteren Hirschenstraße auszuwechseln. Auf einer Strecke von 50 Metern sei das bereits geschehen, sagt Kehm. Weil sich der Kanal in der Mitte der Hirschenstraße befindet, Baumaterialien gelagert werden müssen und der schon geöffnete Teil vor der Winterpause lediglich provisorisch wieder abgedeckt wird, so Kehm, muss es hier bei einer halbseitigen Straßensperrung bleiben.

Bis wann genau das der Fall ist, kann Kehm nur grob abschätzen. Er geht davon aus, dass — vorausgesetzt, die Witterungsverhältnisse lassen dies zu — die Sanierungsarbeiten hier frühestens Mitte Januar 2018 fortgesetzt werden können. Ab März, sagt Kehm, sei dann der Straßenausbau an der Reihe. Begonnen werde damit aller Voraussicht nach im unteren Teil der Hirschenstraße. 

BIRGIT HEIDINGSFELDER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth