Wieder Behinderungen

Staugefahr: Bald Vollsperrung in der Nürnberger Straße

14.10.2021, 16:40 Uhr
Die linke Fahrspur der Nürnberger Straße ist gesperrt, auch die angrenzenden Stellplätze fallen vorübergehend weg.

Die linke Fahrspur der Nürnberger Straße ist gesperrt, auch die angrenzenden Stellplätze fallen vorübergehend weg. © Ron Hübner

Die Nürnberger Straße, eine von Fürths Hauptverkehrsadern, steht momentan auf einem großen Abschnitt (zwischen Jakobinenstraße und Gustav-Schickedanz-Straße) nur noch einspurig zur Verfügung. Die Stadt will die Fahrbahndecke der vielbefahrenen Route erneuern, aktuell laufen die Vorarbeiten.

Eigentlich wollte das Tiefbauamt für die Sanierung die Kirchweih-Zeit nutzen, in der der Verkehr stets ohnehin großräumig umgeleitet wird. Nun zieht man die Baumaßnahme auch ohne Kärwa durch. Geplant ist, für Autofahrer die übliche Kirchweih-Umleitung einzurichten.

Bis zum 29. Oktober werden nun zunächst zwischen der Kurgartenstraße und der Gustav-Schickedanz-Straße die Schieber- und Hydrantenkappen sowie die Schachtabdeckungen ausgetauscht. In Teilbereichen bessere man auch Rinnen und Randsteine aus, wie das Rathaus mitteilte. Während dieser "Vorarbeiten" steht nur eine Fahrspur zur Verfügung. Aktuell ist die linke Spur dicht, ab Mittwoch dann die rechte.

Danach wird, voraussichtlich ab 2. November, die Fahrbahndecke in drei Abschnitten erneuert. Dies sei nur unter Vollsperrung des jeweiligen Abschnitts möglich, heißt es. Voraussichtlich vom 2. bis 6. November wird der Bereich zwischen Kurgarten- und Jakobinenstraße komplett gesperrt, danach der Abschnitt 2 (Jakobinenstraße bis Otto-Seeling-Promenade), anschließend Abschnitt 3 (Otto-Seeling-Promenade bis Gustav-Schickedanz-Straße). Wenn alles gut laufe, dauern die Arbeiten bis Mitte November, heißt es aus dem Tiefbauamt auf FN-Nachfrage.

Mit Staus ist in den kommenden Wochen zu rechnen. Ortskundige werden gebeten, "den Bereich großräumig zu umfahren".

Außerdem fallen etliche Stellplätze weg, in der Nürnberger Straße, aber auch an der Einmündung der angrenzenden Straßen. Der Parkdruck in der Fürther Oststadt verschärft sich also.

7 Kommentare