28°

Montag, 10.08.2020

|

Stein: Ist die Kuh nicht lila?

Arbeiten für den Weg der Landwirtschaft starten - 25.06.2020 13:34 Uhr

Kreisbäuerin Bettina Hechtel und ihr Enkel zeigen, wie ein Melkautomat aussehen könnte, der am Weg der Landwirtschaft stehen soll.

© Foto: Marion André


Zahlreiche Vereine und Verbände engagieren sich. Mehrere zehntausend Euro stehen bereit. 46 Infopunkte, acht Erlebnisstationen, vier "Roll-Ups" sind geplant. Zwei Regionen kommen zu einem Workshop zusammen – das alles wird am Ende den "Weg der Landwirtschaft" ergeben. Die Realisierung des Erlebnis- und Inforundgangs rückt näher.

Vor fast zwei Jahren hat sich die Stadt Stein zusammen mit der Stadt Hersbruck aufgemacht, das Kooperationsprojekt zu planen. Facetten der modernen Landwirtschaft mit den Themen Naturschutz und Ernährung sollen modellhaft, kompakt, zeitgemäß und kindgerecht vermittelt werden, heißt es.

Für das Projekt gibt es 60 Prozent Leader-Förderung, also Mittel aus einem europäischen Topf, mit denen schon diverse Projekte im Landkreis Fürth realisiert werden konnten. Außerdem gingen für den Weg der Landwirtschaft zahlreiche Spenden ein. Nun soll es an die konkrete Umsetzung gehen.

Begleitet wird sie von den beiden regionalen Büros Lorenz Crosssale und Graphik Stadel. Ihre Aufgabe wird es sein, das Wissen, das in den Vereinen und Verbänden vorhanden ist, zu bündeln, für die jeweiligen Medien aufzuarbeiten und am Ende in die Praxis zu übertragen. Gedacht ist etwa an einen Melkautomaten, einen Weitsprungkasten und eine lebensgroße Quizstation.

 

Ein Tipp für Radler

 

Bei Stein-Bertelsdorf werden gleich zwei Pfade entstehen – einer mit einer Länge von rund rund vier Kilometern zum Spazierengehen und ein weiterer, etwa 13 Kilometer langer Radweg. Den Verantwortlichen ist es wichtig, einerseits deutlich zu machen, dass Bauern auch Naturschützer sind, andererseits, Familien und besonders Kinder in die Natur zu locken.

"Ich wünsche mir, dass die Kinder lernen, dass die Milch eben nicht von der lila Kuh stammt", sagt Steins Bürgermeister Kurt Krömer.

fn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Stein