Mittwoch, 01.04.2020

|

Tuchenbach elektrisiert

Neue Ladesäule am Rathaus - 09.01.2020 13:00 Uhr

Bürgermeister Leonhard Eder (rechts) und Alexander Nothaft von der N-Ergie testen die neue Ladesäule in Tuchenbach. © N-Ergie


Das Rathaus wird zur Stromtankstelle: Dank einer neu installierten Ladesäule können in Tuchenbach ab sofort zwei Elektroautos gleichzeitig mit regionalem Ökostrom versorgt werden.

Die Zapfsäule der N-Ergie verfügt über zwei Typ2-Steckdosen mit einer Leistung von je 22 Kilowatt. Die beiden angrenzenden Parkplätze sind für Elektroautos vorgesehen, die hier ihre Speicher füllen können. "Für unsere Gemeinde ist es ein wichtiger Schritt, die E-Mobilität zu stärken und somit zu ermöglichen, die Umwelt zu schonen", sagt Bürgermeister Leonhard Eder. Alexander Nothaft, Vertreter der N-Ergie, betonte nicht nur die Nachhaltigkeitsstrategie seines Unternehmens: "Als regionaler Energieversorger treiben wir gemeinsam mit den Kommunen den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Nordbayern voran. Deshalb engagieren wir uns zusammen mit Tuchenbach auch hier für den Klimaschutz."

Die Säule wird mit in den Ladeverbund+ integriert. Dahinter steht eine Kooperation von derzeit 60 Stadt- und Gemeindewerken, die das Ziel verfolgen, eine flächendeckende und kundenfreundliche Ladeinfrastruktur in Franken und darüber hinaus voranzubringen.

Alle Ladesäulen in diesem Verbund sind mit einem einheitlichen Zugangssystem ausgestattet. Unter anderem kann man die Standorte über das Mobiltelefon abfragen.

fn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Tuchenbach