Samstag, 26.09.2020

|

Überfall auf Supol-Tankstelle: Erste Hinweise sind eingegangen

Räuber ist noch nicht gefunden - Er trug eine Kunststoff-Maske mit Gesichtszügen - 04.08.2020 16:45 Uhr

Der Mann hatte am Sonntag gegen 23 Uhr maskiert die Tankstelle an der Rothenburger Straße betreten, den 30-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe bedroht und dazu gebracht, ihm Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro auszuhändigen. Dann flüchtete er zu Fuß.

Noch in der Nacht informierte die Polizei die Bürger über Facebook und Twitter über den Überfall und rief sie dazu auf, vorsichtig zu sein. Schließlich könnte der Räuber die Waffe weiter bei sich haben.

Beschrieben wird er wie folgt: Er ist zirka 1,95 Meter groß und schlank, er trug einen schwarzen Kapuzenpullover und eine schwarze Trainingshose mit weißen Streifen an der Seite, außerdem helle Sportschuhe und Handschuhe. Eine Kunststoffmaske (mit aufgedruckten Gesichtszügen) verdeckte das Gesicht, die Kapuze die Frisur.

Inzwischen seien erste Hinweise von Bürgern eingegangen, sagte nun ein Polizeisprecher auf FN-Nachfrage. Ihnen gehe man jetzt nach. Eine konkrete Spur habe man noch nicht.

Bilderstrecke zum Thema

Bewaffneter Überfall auf die Supol-Tankstelle in Oberasbach

Die Polizei fahndet noch nach dem Tatverdächtigen, der Sonntagabend gegen 23 Uhr die Supol-Tankstelle in der Rothenburger Straße in Oberasbach mit einer Schusswaffe betrat. Zudem war er maskiert. So erbeutete er mehrere Hundert Euro Bargeld, danach flüchtete er zu Fuß.


Mit der Beschreibung der Maske und der Kleidungsstücke verbinden die Ermittler unter anderem die Hoffnung, dass sich Bürger melden, sollten sie derlei Dinge finden. Der Täter könnte sie bei seiner Flucht schnell entsorgt haben.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter Tel. (0911) 2112 3333 zu melden.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

czi

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Oberasbach