16°

Sonntag, 16.06.2019

|

Urgestein der Kleeblattstadt

Hans Lotter ist gestorben Stadtgeschichte geprägt - 06.11.2007

Hans Lotter. © Günter B. Kögler


An ihm führte kein Weg vorbei, wollte man tiefer und vor allem authentisch in die Stadthistorie eintauchen. Vieles von dem, was in den Geschichtsbüchern überliefert wird, kannte er schließlich noch aus eigener Erfahrung. Den Lesern der Fürther Nachrichten machte er Alt-Fürth mit seiner Serie «Fotografierte Stadtgeschichte» anschaulich.

Aus einer alteingesessenen Fürther Familie stammend wuchs Hans Lotter in der Wasserstraße auf und erlernte das Lebküchner-Handwerk. Als Liberaler der ersten Stunde zog er 1946 in den ersten Fürther Nachkriegsstadtrat ein. Sieben Mal wählten ihn die Bürger in dieses Gremium, aus dem er sich erst 1984 verabschiedete.

Neben dem vor genau einem Jahr verstorbenen Alt-OB Kurt Scherzer hat Lotter für einen liberalen Akzent im roten Fürther Rathaus gesorgt. Dabei stand natürlich die Sachpolitik im Mittelpunkt. Am Freitag wird der mit dem Goldenen Kleeblatt ausgezeichnete Hans Lotter um 13.30 Uhr auf dem Fürther Friedhof beigesetzt. 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth