Montag, 27.01.2020

|

Volksbegehren Mietenstopp: Aktionen auch in Fürth

Unterstützerkreis hält einen sechsjährigen Mietenstopp für erforderlich - 10.12.2019 21:00 Uhr

Gebaut wird landauf, landab. Aber bezahlbarer Wohnraum ist Mangelware. © Hans-Joachim Winckler


Eine Mietpreisbremse kann nach Einschätzung des Unterstützerkreises zwar nur bedingt das Wohnungsproblem lösen. Sie stelle aber für die Mieter erst einmal einen Schutz dar, der verhindert, dass sich die zugespitzte Wohnungssituation in einem permanenten Preisanstieg niederschlägt. Dies wiederum sorge dafür, dass Mieten zumindest zum Teil bezahlbar bleiben.

Das Problem ist laut Unterstützerkreis in erster Linie dem Mangel an bezahlbarem Wohnraum geschuldet. Von privaten Investoren, die an möglichst hohen Renditen für ihre Investitionen interessiert seien, erwartet er keine Lösung des Problems. Vielmehr sieht er Bund, Land und Kommunen in der Pflicht, für ein ausreichendes Angebot zu sorgen.

Dazu gibt es am Donnerstag, 12. Dezember, um 19 Uhr im Andalusischen Hund, Königstraße 111, eine Informationsveranstaltung mit Gunther Geiler vom Deutschen Mieterbund. Er wird über die konkreten Forderungen des Volksbegehrens informieren. Am Samstag, 14. Dezember, werden dann an mehreren Infoständen in der Fürther Fußgängerzone Unterschriften für das Volksbegehren gesammelt.

fn

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth