Vom Dorfklub zum Bundesligisten: Helmut Hack und die SpVgg

21.4.2015, 19:30 Uhr
Er war zweifelsohne der Macher der SpVgg Greuther Fürth: Helmut Hack. Von 1996 an war er nach der Fusion der SpVgg Greuther Fürth mit dem TSV Vestenbergsgreuth Präsident des Kleeblatts und hat den Verein in der zweiten Bundesliga etabliert. Doch...
1 / 26

Er war zweifelsohne der Macher der SpVgg Greuther Fürth: Helmut Hack. Von 1996 an war er nach der Fusion der SpVgg Greuther Fürth mit dem TSV Vestenbergsgreuth Präsident des Kleeblatts und hat den Verein in der zweiten Bundesliga etabliert. Doch... © Sportfoto Zink

... nicht nur im Fußball hat der in Vestenbergsgreuth lebende Hack einen guten Namen. Hier erhält er die Goldene Bürgermedaille der Stadt Fürth aus den Händen des Oberbürgermeisters Thomas Jung. Bereits 2006 hatte er zudem vom damaligen Bundespräsident Horst Köhler das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen.
2 / 26

... nicht nur im Fußball hat der in Vestenbergsgreuth lebende Hack einen guten Namen. Hier erhält er die Goldene Bürgermedaille der Stadt Fürth aus den Händen des Oberbürgermeisters Thomas Jung. Bereits 2006 hatte er zudem vom damaligen Bundespräsident Horst Köhler das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen. © Sportfoto Zink / JüRa

In jungen Jahren war Helmut Hack selbst aktiver Fußballer, unter anderem in der Jugend des 1. FC Nürnberg. Auf unserem Foto steht er ganz rechts mit dem Ball am Fuß. Eine schwere Kopfverletzung (Schädelbasisbruch) bereitete seiner Karriere als treffsicherer Stürmer aber ein jähes Ende. Fortan...
3 / 26

In jungen Jahren war Helmut Hack selbst aktiver Fußballer, unter anderem in der Jugend des 1. FC Nürnberg. Auf unserem Foto steht er ganz rechts mit dem Ball am Fuß. Eine schwere Kopfverletzung (Schädelbasisbruch) bereitete seiner Karriere als treffsicherer Stürmer aber ein jähes Ende. Fortan... © Paul Neudörfer

... konzentrierte er sich auf sein Engagement bei der Martin Bauer Group in Vestenbergsgreuth, die er lange Jahre als Geschäftsführer leitete. Unser Foto zeigt das 50. Firmenjubiläum im August 2013.
4 / 26

... konzentrierte er sich auf sein Engagement bei der Martin Bauer Group in Vestenbergsgreuth, die er lange Jahre als Geschäftsführer leitete. Unser Foto zeigt das 50. Firmenjubiläum im August 2013. © Hans von Draminski

Parallel widmete Hack sein Leben dem Dorfklub TSV Vestenbergsgreuth, den er von der C-Klasse bis in die Regionalliga pushte. Zweifellos das Highlight der Vereinsgeschichte: Das 1:0 im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München im August 1994.
5 / 26

Parallel widmete Hack sein Leben dem Dorfklub TSV Vestenbergsgreuth, den er von der C-Klasse bis in die Regionalliga pushte. Zweifellos das Highlight der Vereinsgeschichte: Das 1:0 im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München im August 1994. © Hack

Im Kader des Vereins war auch ein Spieler, der später noch zu einer berühmten Figur in der Geschichte der SpVgg werden sollte: Frank Kramer, der während seines Studiums an der Friedrich-Alexander-Universität ab 1995 ein Jahr für den TSV kickte.
6 / 26

Im Kader des Vereins war auch ein Spieler, der später noch zu einer berühmten Figur in der Geschichte der SpVgg werden sollte: Frank Kramer, der während seines Studiums an der Friedrich-Alexander-Universität ab 1995 ein Jahr für den TSV kickte. © dpa/Mark Johnston

Doch im Laufe der Zeit wurde klar, dass der kleine sympathische Verein vom Dorf an seine Grenzen stoßen wird. Keine Fans, kein Stadion - da half auch eine erfolgreiche Mannschaft nichts.
7 / 26

Doch im Laufe der Zeit wurde klar, dass der kleine sympathische Verein vom Dorf an seine Grenzen stoßen wird. Keine Fans, kein Stadion - da half auch eine erfolgreiche Mannschaft nichts. © oh

Die Lösung: Hack suchte den Kontakt zur SpVgg Fürth, die in finanziellem Schlamassel steckte, aber ein Stadion und einen festen Kern an Anhängern hatte. Am 1. Juli 1996 schloss sich schließlich die Fußballabteilung des TSV Vestenbergsgreuth dem Kleeblatt an - und die SpVgg Greuther Fürth war geboren.
8 / 26

Die Lösung: Hack suchte den Kontakt zur SpVgg Fürth, die in finanziellem Schlamassel steckte, aber ein Stadion und einen festen Kern an Anhängern hatte. Am 1. Juli 1996 schloss sich schließlich die Fußballabteilung des TSV Vestenbergsgreuth dem Kleeblatt an - und die SpVgg Greuther Fürth war geboren. © Günther B. Kögler

Unter Trainer Armin Veh (Mitte) gelang 1997 der ersehnte Aufstieg in die zweite Fußball-Bundesliga, der der Verein bis zum Erstliga-Aufstieg im Jahre 2012 15 Jahre lang ohne Unterbrechungen angehören sollte.
9 / 26

Unter Trainer Armin Veh (Mitte) gelang 1997 der ersehnte Aufstieg in die zweite Fußball-Bundesliga, der der Verein bis zum Erstliga-Aufstieg im Jahre 2012 15 Jahre lang ohne Unterbrechungen angehören sollte. © Hack

Zeitgleich mit dem Aufstieg veränderte sich auch das Gesicht der Heimspielstätte des Kleeblatts: Aus dem Ronhof wurde das Playmobil-Stadion. Die heute noch bestehende Gegentribüne aus Stahlrohren fand genauso den Weg an den Laubenweg wie eine neue Flutlichtanlage. Maßgeblich daran beteiligt: Helmut Hack gemeinsam mit Playmobil-Macher Horst Brandstätter (l.).
10 / 26

Zeitgleich mit dem Aufstieg veränderte sich auch das Gesicht der Heimspielstätte des Kleeblatts: Aus dem Ronhof wurde das Playmobil-Stadion. Die heute noch bestehende Gegentribüne aus Stahlrohren fand genauso den Weg an den Laubenweg wie eine neue Flutlichtanlage. Maßgeblich daran beteiligt: Helmut Hack gemeinsam mit Playmobil-Macher Horst Brandstätter (l.). © Kögler

Doch über die Jahre hinweg gab es immer wieder Kritik am Kunstbegriff
11 / 26

Doch über die Jahre hinweg gab es immer wieder Kritik am Kunstbegriff "Greuther Fürth", den man am Laubenweg viele Jahre extrem in den Vordergrund stellte. Hier bietet ein Fan während eines Testspiels 2009 symbolisch den Holzschuh an. © Sportfoto Zink / WoZi

Immer an der Seite Helmut Hacks: seine Ehefrau Karin, mit der er zwei Söhne hat.
12 / 26

Immer an der Seite Helmut Hacks: seine Ehefrau Karin, mit der er zwei Söhne hat. © Sportfoto Zink / WoZi

Ein steter Begleiter des Vaters ist Christian Hack (rechts), der selbst ins Fußballgeschäft eingestiegen und als Spielerberater tätig ist.
13 / 26

Ein steter Begleiter des Vaters ist Christian Hack (rechts), der selbst ins Fußballgeschäft eingestiegen und als Spielerberater tätig ist. © Sportfoto Zink / MeZi

Fürths Stadtoberhaupt Thomas Jung, mit ungewohntem Schnauzer, überbrachte auf unserem Bild eine frohe Kunde: die Verlängerung des Pachtvertrages zur Nutzung des Geländes am Ronhof. Mit Brandstätter-Sohn Conny (r.) musste Hack über die Jahre mehrfach verhandeln, um ihn vom Fortbestand des Stadions zu überzeugen.
14 / 26

Fürths Stadtoberhaupt Thomas Jung, mit ungewohntem Schnauzer, überbrachte auf unserem Bild eine frohe Kunde: die Verlängerung des Pachtvertrages zur Nutzung des Geländes am Ronhof. Mit Brandstätter-Sohn Conny (r.) musste Hack über die Jahre mehrfach verhandeln, um ihn vom Fortbestand des Stadions zu überzeugen. © Hans-Joachim Winckler

Ein treuer Begleiter an Hacks Seite war auch Benno Möhlmann. Zum ersten Mal trainierte der sympathische Niedersachse ab Oktober 1997 das Kleeblatt, in den 2000ern noch zwei weitere Male.
15 / 26

Ein treuer Begleiter an Hacks Seite war auch Benno Möhlmann. Zum ersten Mal trainierte der sympathische Niedersachse ab Oktober 1997 das Kleeblatt, in den 2000ern noch zwei weitere Male. © Mark Johnston

Was Möhlmann in seinen Amtszeiten nicht gelingen sollte, wurde dann im Frühjahr 2012 wahr: der Aufstieg in die Beletage des deutschen Fußballs. Da hatte selbst der oftmals so ernst wirkende Helmut Hack gut lachen - und mit Gerald Asamoah einen Ex-Nationalspieler im Arm.
16 / 26

Was Möhlmann in seinen Amtszeiten nicht gelingen sollte, wurde dann im Frühjahr 2012 wahr: der Aufstieg in die Beletage des deutschen Fußballs. Da hatte selbst der oftmals so ernst wirkende Helmut Hack gut lachen - und mit Gerald Asamoah einen Ex-Nationalspieler im Arm. © Sportfoto Zink / WoZi

Sogar die Schale für die Zweitliga-Meisterschaft durfte der Kleeblatt-Boss am Ende der Saison in die Kameras halten, man sieht ihm den Stolz auf das Erreichte an.
17 / 26

Sogar die Schale für die Zweitliga-Meisterschaft durfte der Kleeblatt-Boss am Ende der Saison in die Kameras halten, man sieht ihm den Stolz auf das Erreichte an. © Sportfoto Zink / WoZi

Wie auch der erste Aufstieg 1997 brachte der im Jahre 2012 so einige Neuerungen mit sich: Im Süden des Ronhofs wurde eine komplett neue Stahlrohrtribüne verpflanzt, die Stadionkapazität stieg auf gut 18.000.
18 / 26

Wie auch der erste Aufstieg 1997 brachte der im Jahre 2012 so einige Neuerungen mit sich: Im Süden des Ronhofs wurde eine komplett neue Stahlrohrtribüne verpflanzt, die Stadionkapazität stieg auf gut 18.000. © Sportfoto Zink / WoZi

In der Bundesliga-Saison stattete einer der bekanntesten Kleeblatt-Fans Helmut Hack einen Besuch ab. Der ehemalige US-amerikanische Außenminister Henry Kissinger kam nach Fürth, im Stadion wurde sogar ein Statement von ihm verlesen. Doch es nützte alles nichts, sang- und klanglos stiegen die Fürther nach nur einem Jahr wieder ab.
19 / 26

In der Bundesliga-Saison stattete einer der bekanntesten Kleeblatt-Fans Helmut Hack einen Besuch ab. Der ehemalige US-amerikanische Außenminister Henry Kissinger kam nach Fürth, im Stadion wurde sogar ein Statement von ihm verlesen. Doch es nützte alles nichts, sang- und klanglos stiegen die Fürther nach nur einem Jahr wieder ab. © Sportfoto Zink / WoZi

Die Stimmen der Greuther-Kritiker verhallten über die Jahre nicht. Sie fühlen sich ihrer Identität als Fürther Fußballfans beraubt und reichen hier symbolisch die Scheidung vom TSV Vestenbergsgreuth ein. Das Ziel: die Rückkehr zur SpVgg Fürth.
20 / 26

Die Stimmen der Greuther-Kritiker verhallten über die Jahre nicht. Sie fühlen sich ihrer Identität als Fürther Fußballfans beraubt und reichen hier symbolisch die Scheidung vom TSV Vestenbergsgreuth ein. Das Ziel: die Rückkehr zur SpVgg Fürth. © Sportfoto Zink / WoZi

Von 2004 bis 2011 war Frank Kramer in verschiedener Funktion beim Kleeblatt tätig. Nach zwei Jahren in Hoffenheim holte Hack ihn zurück nach Fürth, wo er nach dem Abstieg in der Folgesaison bis auf Rang 3 vorstieß, dann aber in der Relegation den Aufstieg verpasste. Nachdem der Negativtrend im Winter 2014/2015 anhielt...
21 / 26

Von 2004 bis 2011 war Frank Kramer in verschiedener Funktion beim Kleeblatt tätig. Nach zwei Jahren in Hoffenheim holte Hack ihn zurück nach Fürth, wo er nach dem Abstieg in der Folgesaison bis auf Rang 3 vorstieß, dann aber in der Relegation den Aufstieg verpasste. Nachdem der Negativtrend im Winter 2014/2015 anhielt... © Sportfoto Zink / WoZi

... musste Kramer gehen. Für ihn kam in Bundesliga-Coach Mike Büskens ein weiterer Rückkehrer an den Laubenweg. Hack, aber auch ein Großteil der Kleeblatt-Fans, versprach sich davon einen positiven Effekt im Abstiegskampf. Der verpuffte in den Folgepartien aber kläglich,...
22 / 26

... musste Kramer gehen. Für ihn kam in Bundesliga-Coach Mike Büskens ein weiterer Rückkehrer an den Laubenweg. Hack, aber auch ein Großteil der Kleeblatt-Fans, versprach sich davon einen positiven Effekt im Abstiegskampf. Der verpuffte in den Folgepartien aber kläglich,... © Sportfoto Zink / WoZi

... die SpVgg rutschte immer tiefer in den Abstiegsstrudel der Zweiten Liga und konnte sich nur mit Glück vor dem Sturz in die Drittklassigkeit retten. Am 10. September 2015 wurde Helmut Hack 66 Jahre alt. Ein Derby-Sieg am darauffolgenden Sonntag gegen den Club war für ihn das schönste Geburtstagsgeschenk. Allerdings ging die Spielvereinigung nicht mehr unter Mike Büskens auf den Platz, sondern...
23 / 26

... die SpVgg rutschte immer tiefer in den Abstiegsstrudel der Zweiten Liga und konnte sich nur mit Glück vor dem Sturz in die Drittklassigkeit retten. Am 10. September 2015 wurde Helmut Hack 66 Jahre alt. Ein Derby-Sieg am darauffolgenden Sonntag gegen den Club war für ihn das schönste Geburtstagsgeschenk. Allerdings ging die Spielvereinigung nicht mehr unter Mike Büskens auf den Platz, sondern... © Sportfoto Zink / MiWi

...wurde von Stefan Ruthenbeck gecoacht. Der gebürtige Kölner löste im Sommer 2015 Büskens ab und sollte in der kommenden Saison die Fürther wieder in die obere Hälfte der Zweitligatabelle führen. Das gelang nicht ganz, aber mit Platz neun nach der Spielzeit waren fast alle im Verein zufrieden.
24 / 26

...wurde von Stefan Ruthenbeck gecoacht. Der gebürtige Kölner löste im Sommer 2015 Büskens ab und sollte in der kommenden Saison die Fürther wieder in die obere Hälfte der Zweitligatabelle führen. Das gelang nicht ganz, aber mit Platz neun nach der Spielzeit waren fast alle im Verein zufrieden. © dpa

Ein Höhepunkt in seiner Laufbahn kam für Hack im August 2016 hinzu: Einstimmig wählten die Vertreter der ersten und zweiten Liga den Präsidenten der SpVgg zum zweiten Vizepräsidenten im Gremium der DFL. Mit Michael Meeske, Finanzvorstand beim 1. FC Nürnberg, vertrat er daraufhin nicht nur die Belange der Zweitligavereine und der Region Franken, sondern setzte sich vor allem für die kleinen Klubs ein.
25 / 26

Ein Höhepunkt in seiner Laufbahn kam für Hack im August 2016 hinzu: Einstimmig wählten die Vertreter der ersten und zweiten Liga den Präsidenten der SpVgg zum zweiten Vizepräsidenten im Gremium der DFL. Mit Michael Meeske, Finanzvorstand beim 1. FC Nürnberg, vertrat er daraufhin nicht nur die Belange der Zweitligavereine und der Region Franken, sondern setzte sich vor allem für die kleinen Klubs ein. © Sportfoto Zink / WoZi

Nach der Saison 2017/18 dann der große Paukenschlag: Im Mai gibt Hack seinen Rücktritt nach 22 Jahren bekannt. Zum 31. Juli legt er auch sein Amt als Geschäftsführer der Fürther Profifußball-Kapitalgesellschaft nieder.
26 / 26

Nach der Saison 2017/18 dann der große Paukenschlag: Im Mai gibt Hack seinen Rücktritt nach 22 Jahren bekannt. Zum 31. Juli legt er auch sein Amt als Geschäftsführer der Fürther Profifußball-Kapitalgesellschaft nieder. © Wolfgang Zink