Fahrradständer und LED-Strahler

Vor der Flair-Eröffnung: Die Fürther Hallstraße ist fertig

15.9.2021, 06:00 Uhr
Zwischen Moststraße und Amtsgericht wurde die Hallstraße erneuert. Bis zum Mai soll dann auch der Theatervorplatz umgestaltet sein.

Zwischen Moststraße und Amtsgericht wurde die Hallstraße erneuert. Bis zum Mai soll dann auch der Theatervorplatz umgestaltet sein. © Foto: Armin Leberzammer

Wenige Tage vor der Eröffnung des "Flair" ist auch die Erweiterung der Fußgängerzone auf Höhe des künftigen Einkaufszentrums fertig geworden. Zwischen Moststraße und Amtsgericht wurde die Hallstraße in den vergangenen Monaten umgestaltet – Granitpflastersteine wurden auf einer Fläche von 1300 Quadratmetern verlegt, 34 Fahrradständer aufgestellt und LED-Fassadenstrahler installiert.

Damit werde Fürth wieder "ein Stück urbaner, fußgänger- und fahrradfahrerfreundlicher", betonte Oberbürgermeister Thomas Jung bei der offiziellen Freigabe des Abschnitts. Was noch fehlt, sind acht Straßenbäume, doch die sollen im Herbst gepflanzt werden, versprach Baureferentin Christine Lippert.

Dass die Fußgängerzone dabei "um einen stattlichen Nebenarm" erweitert werde, wie der OB stolz verkündete, ist aber nur die halbe Wahrheit. Denn um die Ausfahrt aus dem Neue-Mitte-Parkhaus weiter gewährleisten zu können, ist der Abschnitt zwischen Most- und Alexanderstraße lediglich als verkehrsberuhigter Bereich ausgeschildert.

Autos können dort also verkehren, Fahrräder sogar im gesamten neuen Bereich der Fußgängerzone. Damit sei eine gute Balance gelungen, glaubt Thomas Jung: "Wir drängen den Autoverkehr nicht aus ideologischen Gründen zurück, sondern weil wir Kunden, Passanten und Fußgängern hier vorm Flair mehr Raum geben wollen."

Dafür hat die Stadt laut Christine Lippert bislang 950.000 Euro in die Hand genommen, unterstützt durch Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm. Die stattliche Zahl von 34 Fahrradständern sei berechtigt "und hier in der Hallstraße auch am richtigen Standort", findet Lippert. Schließlich könne man damit sein Zweirad praktisch genau zwischen Neuer Mitte und Flair sicher abstellen.

Dass sie sich etwas mehr Puffer vor der Flair-Eröffnung gewünscht hätten, verhehlen Jung und Lippert nicht, sprechen aber selbst von einer zeitlichen "Punktlandung". Es sei knapper als erhofft geworden, so Lippert, was dem Baustellenverkehr und dem Baugerüst am Flair geschuldet gewesen sei.

Endgültig abgeschlossen werden sollen die Arbeiten in diesem Teil der Innenstadt dann bis zum kommenden Mai, wenn auch der Theatervorplatz umgestaltet ist. "Ich freue mich auf diesen Lückenschluss zwischen der Fußgängerzone und dem Hallplatz", sagt die Baureferentin. Vor dem Stadttheater wird – analog zum Hallplatz – Granitkleinsteinpflaster verlegt. Die gesamten Baukosten werden sich dann auf 1,6 Millionen Euro belaufen. Los gehen soll es Ende September.

7 Kommentare