Waagstraße 3: Besonderes Häuschen sucht Nutzer

22.2.2019, 11:00 Uhr
Vier Jahre lang war hier ein Upcycling-Laden zu finden. Inzwischen mietet der Altstadtverein das Häuschen in der Waagstraße.

Vier Jahre lang war hier ein Upcycling-Laden zu finden. Inzwischen mietet der Altstadtverein das Häuschen in der Waagstraße. © Foto: Hans-Joachim Winckler

Er sei schon lange verliebt in das klassizistische Gebäude, erzählt Christofer Hornstein, Architekt und stellvertretender Vorsitzender des Altstadtvereins. So einen Ladenvorbau vor einem anderen Haus habe er selbst bisher nur in Wien gesehen, auch dort war er fasziniert.

Die Vorstellung, dass dieses "besondere" Häuschen, das 1840 "am schönsten Platz von Fürth" erbaut wurde, womöglich an ein Versicherungs- oder Maklerbüro vermietet werden könnte, gefiel Hornstein und seinen Mitstreitern gar nicht. Also nahmen sie Sache selbst in die Hand, der Altstadtverein wurde zum neuen Mieter. Vier Monate lang habe man das Gebäude im Inneren denkmalgerecht saniert, so Hornstein. Mehr als 400 Arbeitsstunden habe er selbst ehrenamtlich hineingesteckt.

Aus dem Ladenbau soll nun ein Ort werden, der die Altstadt belebt. Das Viertel sei wunderschön, sagt Hornstein, doch tagsüber wirke es oft ein wenig verlassen. Mit der richtigen ganzjährigen Nutzung soll das Haus den Waagplatz bereichern und mehr Menschen in diese Ecke Fürths locken.

Nutzungsvorschläge erwünscht

Einige Ideen hat der Verein selbst schon entwickelt. Um aber die beste Lösung zu finden, ermutigt man nun Bürger, Vereine und Initiativen, sich mit Vorschlägen einzubringen. Fest steht bereits: Gastronomie ist hier aufgrund des mangelnden Wasseranschlusses ausgeschlossen.

Ansonsten aber sei man für vieles offen. "Es kann eine privatwirtschaftliche Nutzung sein oder genauso eine städtische Nutzung, die sich Bürger wünschen und die wir der Stadt Fürth vorschlagen könnten", sagt Hornstein. Alle Anregungen würden nach mehreren Kriterien beurteilt: Altstadtbelebung, Nachhaltigkeit, Funktion als "Bürgerpavillon", Realisierbarkeit und Pfiffigkeit. Ein regionales Angebot mit Verbindung zum Wochenmarkt könnte er sich zum Beispiel gut vorstellen.

Gefunden hat der Altstadtverein bereits einen Namen für das Gebäude: Im Gedenken an die frühere Besitzerin, Maria Höfler, die 2018 im Alter von 95 Jahren verstarb, nennt man es jetzt "Mariechen".

Vorschläge können per Mail an info@altstadtverein-fuerth.de oder per Post an den Altstadtverein Fürth, Waagplatz 2, 90762 Fürth geschickt werden. Einsendeschluss für den "Ideenwettbewerb" ist der 10. März 2019.

1 Kommentar