Wasserrohrbruch: Infra-Kunden mussten ungeduscht ins Bett

17.2.2016, 08:24 Uhr
Nächtlicher Einsatz in der Kurgartenstraße: Infra-Mitarbeiter mussten wegen eines Wasserrohrbruchs ausrücken.

Nächtlicher Einsatz in der Kurgartenstraße: Infra-Mitarbeiter mussten wegen eines Wasserrohrbruchs ausrücken. © Tarik Vahle

Gegen 23 Uhr wurde dann gebuddelt. Um 2 Uhr war der Schaden bereits wieder behoben.

Gegen 23 Uhr wurde dann gebuddelt. Um 2 Uhr war der Schaden bereits wieder behoben. © Tarik Vahle

Da kommt man spätabends aus dem Fitnessstudio nach Hause, freut sich auf eine wohlverdiente Dusche und dann sowas: kein Wasser. Nach einem Rohrbruch im Bereich Kurgartenstraße/Ecke Dr.-Mack-Straße seien in Fürth am Dienstagabend elf Haushalte vorübergehend ohne Wasserversorgung gewesen, erklärte ein Infra-Mitarbeiter am Mittwochmorgen auf Nachfrage.

Gegen 22 Uhr sei die Störungsmeldung bei dem Energieversorger eingegangen. Während der sportliche Anwohner, der nordbayern.de über den Schaden informierte, wohl ungeduscht zu Bett gehen musste, begann für die Infra-Arbeiter eine schweißtreibende Nacht.

Um den Schaden überprüfen zu können, musste das Unternehmen zunächst das Wasser an der betreffenden Leitung abstellen, ehe das Rohr dann freigelegt werden konnte. Nach Angaben des Infra-Mitarbeiters war die Störung gegen 2 Uhr am Mittwochmorgen bereits wieder behoben. Der morgendlichen Körperpflege stand also nichts mehr im Wege.

9 Kommentare