Wer macht mit bei der großen Flatter? An Himmelfahrt werden Gartenvögel gezählt

17.4.2021, 17:45 Uhr
Besonders begehrt: das Rotkehlchen.

Besonders begehrt: das Rotkehlchen. © Uwe Meier, NN

"Das Interesse der Menschen an der Natur vor der eigenen Haustür ist weiterhin groß", haben LBV-Biologin Angelika Nelson und die Aktiven beobachtet. Schon vergangenes Jahr nahmen, auch wegen der pandemiebedingten Einschränkungen, auffällig viele an der Stunde der Gartenvögel teil; laut LBV lag ihre Zahl im Vergleich zum Vorjahr mehr als doppelt so hoch.

Rund 25 500 Menschen im Freistaat nahmen sich damals eine Stunde Zeit für die Natur, zählten in rund 17 400 Gärten, Parks und auf Balkonen Vögel und meldeten dies dem LBV. "Neben der Schwesteraktion ,Stunde der Wintervögel‘ handelt es sich damit um Deutschlands größte bürgerwissenschaftliche Mitmachaktion", so der Verband.


Stunde der Wintervögel: Der Spatz macht das Rennen


Die Menschen hätten in der Pandemie die Natur in ihrer unmittelbaren Nähe wieder neu zu schätzen gelernt. "Wir freuen uns, wenn sich das erneut in einer besonders regen Beteiligung an der Zählung niederschlägt", so Angelika Nelson. Gerade in dieser eher ereignislosen und dadurch oft wenig erfreulichen Zeit könne es "eine schöne Abwechslung sein, die Vögel im eigenen Garten oder am Balkon zu beobachten". Neueste wissenschaftliche Studien hätten sogar bestätigt, "dass Vogelbeobachtung glücklich macht".

Um bei der Stunde der Gartenvögel mitzumachen, braucht es kein Expertenwissen. Wer die häufigsten Gartenvögel dennoch besser kennenlernen und bestimmen möchte, kann sich ab sofort für den kostenlosen Online-Kurs zum Thema auf der LBV-Webseite anmelden.

Die 15 häufigsten Arten im Video

In 55 Minuten werden die 15 häufigsten heimischen Gartenvögel vorgestellt. Die Inhalte wurden von Fachleuten fachkundig zusammengestellt und aufbereitet. Außerdem bietet der LBV einen weiteren kostenlosen Online-Kurs an, in dem Interessierte alles über Vogelnistkästen erfahren. Die Informationen zu verschiedenen Nistkästenarten und dem korrekten Anbringen können helfen, im eigenen Garten etwas für die Artenvielfalt zu tun.

Bei der diesjährigen Zählung der Gartenvögel stehen die Chancen gut, den ersten öffentlich gewählten Vogel des Jahres, das Rotkehlchen, zu sehen. „Im langjährigen Mittel wird das Rotkehlchen innerhalb einer Stunde in fast jedem zweiten Garten entdeckt“, sagt LBV-Biologin Nelson.

Größere Gruppen wird man allerdings nicht finden. „Die Vögel sind sehr territorial und dulden außer ihrem Partner keine weiteren Artgenossen im Revier“, erklärt Nelson. Daher liegt das Rotkehlchen insgesamt nur auf Rang 13, wenn es um die häufigsten Gartenvögel geht. Bisher sind seine Bestände in den Gärten seit Beginn der Aktion im Jahr 2005 stabil.

Und so funktioniert die Vogelzählung: Von einem ruhigen Plätzchen im Garten, Park, auf dem Balkon oder vom Zimmerfenster aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig beobachtet wird. Gemeldet werden kann dann online unter www.stunde-der-gartenvoegel.lbv.de, aber auch per Post oder Telefon. Als kostenlose Rufnummer ist am 15. Mai von 10 bis 18 Uhr die (0800) 1 15 71 15 geschaltet.

Keine Kommentare