Wettbewerb: Fürther Schüler sind Ressourcenkönige

16.10.2016, 16:00 Uhr
Als Teil der Auszeichnung kam die Bildungsveranstaltung „REdUSE“ an die Schickedanz-Schule, die daraus gleich einen ganzen „Umwelttag“ mit spannenden Einblicken machte.

© Foto: Veh Als Teil der Auszeichnung kam die Bildungsveranstaltung „REdUSE“ an die Schickedanz-Schule, die daraus gleich einen ganzen „Umwelttag“ mit spannenden Einblicken machte.

Indem sie, mit etwas Bastelgeschick, gelesene Zeitungen in Papiertüten verwandeln, ermöglichen die Achtklässler ihnen ein Leben nach der Lektüre und schonen gleichzeitig die Umwelt. Motiviert durch einen Schulwettbewerb zum Thema Ressourcenschutz, kamen die Schüler gemeinsam mit Lehrerin Doris Levin auf die erfolgreiche Idee.

Der Wettbewerb mit dem Titel „Ressourcenkönige – Ein Königreich für Rohstoffe“ wurde im November 2015 ins Leben gerufen. Er ging aus einem Projekt der EU hervor, das wiederum bereits im Jahr 2010 gestartet wurde. Ziel ist es, junge Menschen dazu anzuleiten, rücksichtsvoll mit den schnell zur Neige gehenden Rohstoffen der Erde umzugehen.

Initiiert wurde der Wettbewerb von der Hilfsorganisation Oxfam, der deutschen Verbraucherzentrale und Multivision, einem Verein für Jugend- und Erwachsenenbildung. Das Stichwort „REdUSE“ ist Programm. Es setzt sich aus „Reduce“ (reduzieren), „Reuse“(wiederverwenden) und „Recycle“ (wiederverwerten) zusammen.

Passend dazu sollten sich Schüler etwas Kreatives einfallen lassen, so wie es auch die Schickedanz-Schüler getan haben. Eine Doppelschicht Zeitungspapier, eine Schnur und einen Klebestift — viel mehr braucht es nicht, um eine dieser Tüten herzustellen. Mit Bildern aus alten Illustrierten haben die Schüler ihre Kreationen schließlich noch aufgepeppt.

Auf diese Weise lässt sich der Verbrauch von herkömmlichen Tüten reduzieren, und zugleich müssen alte Zeitungen nicht in die Altpapiertonne wandern. Auf dem Weihnachts- und Sommerfest der Schule haben die Schüler die Tüten bereits zum Verkauf angeboten. Um für das umweltfreundliche Produkt zu werben, bastelten sie sogar noch ein Zeitungstütenkostüm in Übergröße und nahmen einen eigenen Song auf.

Die Jury war jedenfalls beeindruckt und kürte die Schickedanz-Schule zu einer von 49 Gewinnerschulen in Deutschland, zu denen beispielsweise auch das Fürther Hardenberg-Gymnasium zählt. Das hatte sich übrigens auch mit Taschen beworben – allerdings mit welchen, die aus alten Jeanshosen genäht sind.

Als Preis für ihre Kreativität erhielten die Schüler der 8 a einen Kickertisch aus Pappe für ihr Klassenzimmer. Zum Gewinn gehörte aber auch, dass die Bildungsveranstaltung „REdUSE – Über unseren Umgang mit den Ressourcen“ jetzt einen Tag lang Station in den Räumlichkeiten der Schule machte.

Neben einem Vortrag mit anschließender Schülerdiskussion zum Thema Nachhaltigkeit und Umwelt gab es einen 30-minütigen Lehrfilm zu hören und sehen. Die Schule bettete die Veranstaltung in einen „Umwelttag“ ein, für den sich Schüler aller Klassen einiges einfallen ließen. Ein von den Kindern erstelltes Müllquiz, ein selbstgebauter Barfußpfad und umweltfreundliche Jonglierbälle aus alten Socken waren unter den vielen kreativen Projekten. Die Botschaft des Tages: „Jeder kann etwas bewirken“.

Keine Kommentare