11°

Samstag, 10.04.2021

|

Zirndorf: Grüne fordern ein Verbot von Steingärten

"In Sachen Artenvielfalt kontraproduktiv": Fraktion reicht Antrag im Stadtrat ein - 28.02.2021 21:00 Uhr

Die Grünen in Zirndorf fordern ein Verbot von Steingärten.

02.11.2020 © Foto: imago/Horst Galuschka


Ein solches Verbot ist andernorts im Landkreis – in Veitsbronn, Cadolzburg, Seukendorf und Puschendorf – schon auf den Weg gebracht. Angedacht, sagt Grünen-Fraktionsvorsitzender Wolfram Schaa, sei das auch in der Bibertstadt schon länger, der Antrag soll in Sachen Artenvielfalt nun Nägel mit Köpfen machen.

"Auch wenn es derzeit anscheinend in Mode ist, sogenannte Steingärten beziehungsweise Schotterflächen anzulegen, so ist dies in Sachen Artenvielfalt kontraproduktiv", erklärt Schaa. Mit dem Volksbegehren "Rettet die Bienen" habe die bayerische Bevölkerung klar gemacht, dass sie großen Wert auf Artenschutz und Artenvielfalt legt, auch viele Zirndorfer hätten sich daran beteiligt.

Bilderstrecke zum Thema

Geschichte und Spielzeug: Das sind Höhepunkte in Zirndorf

Von Playmobil bis Bibertbad: Zirndorf hat viele Facetten zu bieten. Einige davon zeigt unsere Bildergalerie.


Doch es könne nicht allein Aufgabe der Landwirtschaft sein, Artenschutz zu betreiben, vielmehr müssten auch Kommunen und Bürger mit in die Pflicht genommen werden. Bei zukünftigen Bebauungsplänen, so fordern die Grünen, soll daher Schottergärten eine Absage erteilt werden und Bauherren auferlegt werden, Bepflanzung anzulegen. Auch wenn eine bereits bestehende Fläche umgestaltet wird, soll diese bepflanzt werden müssen.

Ökologischen Belangen und den Auswirkungen des Klimawandels müsse Rechnung getragen werden, auch von den Bürgern, findet Schaa. Mit Blühstreifen sei die Stadt Zirndorf auf diesem Feld seit vielen Jahren bereits vorbildhaft dabei.

fn

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Zirndorf