Montag, 24.02.2020

|

Zirndorf hält die HG/HSC Fürth in Schach

Handball-Bezirksoberliga: Derbysieg für die Bibertstädter — Auch Stein siegt - 15.12.2015 18:48 Uhr

Sebastian Tschech taucht erneut vor dem Fürther Gehäuse auf, insgesamt erzielte er in der Partie sieben Treffer. © Foto: Michael Müller


Der TSV Stein gewann gegen Flügelrad und hält Anschluss an das untere Mittelfeld. Bei den Frauen gab es im Derby TV Roßtal gegen die HG/HSC ebenso ein Unentschieden wie bei der Partie Stadeln gegen Post SV. Für die Überraschung des Wochenendes sorgten die Damen des TSV Stein: Sie bezwangen den klaren Favoriten Tuspo Heroldsberg stellten dadurch den Anschluss an das Mittelfeld her.

HG Zirndorf – HG/HSC Fürth 29:23 (14:15) – Der Favorit aus Zirndorf tat sich in der ersten Hälfte schwer gegen die offensive Abwehr der Fürther. Die HG/HSCler kamen immer wieder durch Einzelleistungen oder Kreisanspiele zum Torerfolg. Gegen Ende der ersten Halbzeit gingen die Fürther zum ersten Mal in Führung gehen und nahmen diese mit in die Pause. In der zweiten Halbzeit verbesserten die Zirndorfer vor allem ihr Abwehrverhalten, sie bekamen der Fürther Rückraum mehr und mehr in den Griff. Danke einer besseren Chancenverwertung zogen sie allmählich bis zu einem Zwischenstand von 22:17 davon. Dieser Vorsprung war nie mehr in Gefahr.

HG-Tore: Dörr 2, Keppeler 7, Bachmann 7/4, Tschech 7/1, Kölbl 3, Nickl 1, Maußner 2.

HG/HSC-Tore: Krauß 5, Herrmann 2, Kakinuma 2, Öchsner 2, Walk 2/1, Filipp 10/3.

MTV Stadeln – Post SV Nürnberg 28:22 (12:10) – Die Gäste, die auf einige Leistungsträger verzichten mussten, blieben lange dran. Die Stadelner Deckung zeigte sich wieder von ihrer starken Seite und verbuchte einige Ballgewinne, dennoch verpasste der MTV eine höhere Halbzeitführung, weil er mit seinen Chancen zu sorglos umging. Nach Wiederanpfiff gelang den Nürnbergern schnell der 12:12-Ausgleich, aber der MTV nahm sich diesmal nicht die obligatorische Schwächephase. Vielmehr zeigte die Stadelner Deckung eine herausragende Leistung, ein 9:2-Lauf brachte die Vorentscheidung.

MTV-Tore: Heidingsfelder 1, Abel 2, Seeger 3, Scheuerer 2, Friedrich 2, Egerer 4, Karg 6, Kramer 5/2.

TSV Stein – ESV Flügelrad 30:28 (13:8) – Der TSV Stein ging schnell in Führung und dominierte die Partie. In der neunten Minute, nach einer Roten Karte gegen die Gastgeber beim Spielstand von 6:2, kam der ESV zwar wieder auf 6:5 heran. Danach trumpften die Faberstädter aber erneut auf und zogen mit starker Abwehr- und Torwartleistung sowie erfolgreichen Torabschlüssen bis zur Halbzeit auf 13:8 davon. Nach dem Seitenwechsel bauten sie den Vorsprung dank konzentrierter Leistung weiter bis auf 17:10 aus. In der Schlussphase wurde es noch einmal spannend: Flügelrad holte bis auf 25:24 auf, doch Stein ließ nie den Ausgleich zu und ging erneut mit drei Toren in Führung.

TSV-Tore: Bittner 3, Brendel- Suchanek 1, Carstensen 10/1, De. Dereli 1, Köhn 2, Rösel 1, Scharrer 4, Scherbaum 4, Heimbucher 4.

Ferner: MTV Stadeln – Post SV Nürnberg 28:22 (Bericht folgt am Mittwoch)

Frauen

HG Zirndorf II – HG Ansbach 21:14 (10:7) – Die HG fand schnell ins Spiel und konnte ihren Vorsprung mit in die Halbzeitpause nehmen. Nach dem Wechsel versuchten die Gäste zwar dagegenzuhalten, doch Zirndorf vergrößerte den Abstand bis auf sechs Tore und brachte die Partie sicher nach Hause.

TV Roßtal – HG/HSC Fürth 19:19 (11:10) – Zunächst hatten die Gäste die Partie im Griff, doch Roßtal kam nach einer Auszeit besser zurecht. Beim 7:7 fiel der Ausgleich. Bis zum Halbzeitwechsel verlief die Partie ausgeglichen. Nach dem Wiederanpfiff war der Kampfgeist der Roßtalerinnen geweckt, die Abwehr stand kompakter, sie setzten sich bis auf 17:13 ab. Fürth kam aber zurück ins Spiel und schaffte beim 17:17 erneut den Ausgleich. Nach dem 19:19 in der Schlussminute konnte der TVR die letzten 20 Sekunden Ballbesitz nicht mehr zu einem Treffer nutzen.

TV-Tore: Schrader 4, Lunau 4, Herz 4, Köhler 3, S. Eisgedt 3, Becker 1.

MTV Stadeln – Post SV Nürnberg 21:21 (8:10) – In der ausgeglichenen ersten Halbzeit wechselte die Führung ständig. Erst mit dem 6:8 gelang Post ein Zwei-Tore-Vorsprung. Stadeln glich zwar prompt wieder aus, allerdings packten die Gäste erneut zwei Treffer bis zur Halbzeitpause drauf. In der zweiten Hälfte schaffte es kein Team, sich entscheidend abzusetzen. Kurz vor Ende der Partie sah Post beim 19:21 wie der Sieger aus, doch der MTV zeigte Kampfgeist und erzielte wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff den Ausgleich.

MTV-Tore: Zehetmaier 1, Großmann 2, Drachsler 3, Hackbarth 7/3, Reubel 1, Knorr 1, Schmidt 1, Gran 5.

TSV Stein – Tuspo Heroldsberg 20:19 (9:9) – Am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause gelang Stein gegen das Spitzenteam ein überraschender Heimsieg. Die Steiner Frauen legten los wie die Feuerwehr und führten schon nach sechs Minuten 4:0. Heroldsberg war allerdings nur kurz geschockt und glich bis zur Pause aus. In der zweiten Halbzeit sahen die Fans ein stark kämpfendes Steiner Team, das unbedingt gewinnen wollte. Die Steinerinnen gingen in der Schlussphase mit 18:17 in Führung, blieben cool und holten einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf.

TSV-Tore: Beck 6/3, Urban 5, Neubauer 4/1, Lederer 2, Hacker 1, Wollner 1, Fleischer 1.

Bezirksliga Männer: TV Roßtal II – Feuchtwangen 31:32, TSV Altenberg – HG Ansbach II 36:30, MTV Stadeln II – Post SV II 34:38.

Bezirksliga Frauen: SG Nürnberg/Fürth – HG Zirndorf III 19:25, TSV Altenberg – HG Ansbach II 17:17.

tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth