Waren es dieselben Täter?

Zwei neue Fälle: Wieder Jugendliche in Fürth ausgeraubt

23.6.2021, 18:30 Uhr
Drei ähnliche Fälle beschäftigen die Fürther Polizei: Drei Mal wurden Jugendliche überfallen.

Drei ähnliche Fälle beschäftigen die Fürther Polizei: Drei Mal wurden Jugendliche überfallen. © Tim Händel

Die Häufung macht stutzig: Am Dienstag wurden kurz nacheinander zwei Jugendliche in Fürth von jungen Männern bedroht und ausgeraubt. Erst am Montagabend war ein 16-Jähriger Opfer eines brutalen Überfalls geworden, als er an einer Bushaltestelle im Fürther Westen stand.

Drei ähnliche Fälle innerhalb von zwei Tagen – "das ist schon auffällig, gerade in Fürth", bestätigt Polizeisprecher Wolfgang Prehl auf FN-Nachfrage. Die Kriminalpolizei prüfe, ob es einen Zusammenhang gibt. Bei den beiden Attacken am Dienstagabend sind die Parallelen sehr deutlich – die Beamten gehen hier bereits davon aus, dass zweimal die selben Täter angriffen. Beide Opfer schilderten ähnliche Abläufe.

Da ist der Junge, der gegen 20.15 Uhr in der Königstraße, etwa auf Höhe der Hausnummer 86, unterwegs war, als ihn zwei junge Männer aggressiv bedrängten. Sie bedrohten ihn laut Polizei zwar ohne Waffe, aber dennoch "massiv". Eingeschüchtert händigte er ihnen sein Mobiltelefon und weitere Wertgegenstände aus. Anschließend flüchteten die Räuber.

Und da ist ein zweiter Jugendlicher, der angibt, gegen 21.50 Uhr, also rund eineinhalb Stunden später, im Bereich des Friedhofstegs unvermittelt ebenfalls von zwei jungen Männern bedroht und beraubt worden zu sein. Er übergab unter anderem sein Handy sowie Bargeld und eine Umhängetasche mit persönlichen Gegenständen. Die beiden Jugendlichen kamen im Beisein ihrer Väter zur Polizeiinspektion Fürth.

Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen. Die Täter werden auf 15 bis 20 Jahre geschätzt. Auch der 16-Jährige, der am Montagabend überfallen wurde, beschrieb seine Peiniger als junge Männer. In seinem Fall kamen sie nicht zu Fuß: Der Teenager wartete gegen 22 Uhr am Bus-Halt in der Unterfarrnbacher Straße, nahe der McDonald’s-Filiale, als ein mit fünf Männern besetzter schwarzer Pkw zunächst vorbeifuhr, dann aber zur Haltestelle zurückkehrte.

Drei Männer stiegen aus dem Auto

Drei der Männer stiegen aus, bedrohten ihn, einer nahm ihn in den Schwitzkasten. Sie raubten seine Armbanduhr und eine Bauchtasche, dann flüchteten sie. Das Aussehen der drei wurde als "südländisch" beschrieben. Für die neuen Fälle hat die Polizei noch keine Beschreibungen veröffentlicht.

Wer im relevanten Zeitraum etwas Verdächtiges beobachtet hat oder Hinweise zu den Attacken bzw. Tätern geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. (0911) 21123333 zu melden.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.