Sonntag, 23.02.2020

|

Zweikampf wird ein flotter Vierer

Handball-BOL: Zirndorfs Patzer macht es spannend — Roßtal gewinnt Kellerderby - 07.02.2013 11:53 Uhr

Kim Nickl und die HG Zirndorf versuchten alles, doch die Windsheimer betätigten sich nach ihrem Sieg gegen Stadeln erneut als Favoritenschreck. © Linke


Im Kellerderby verbuchte die Zweite des TV Roßtal einen 36:35 Sieg gegen den TSV Altenberg, während die HG/HSC Fürth gegen Wendelstein den Kürzeren zog. Roßtal und Altenberg bleiben weiter auf den Abstiegsplätzen. Die HG/HSC liegt mit 17:17 Punkten im Mittelfeld. Bei den Frauen holte sich die Zweite der HG Zirndorf die Punkte in Rothenburg. Niederlagen gab es für den TSV Stein sowie die HG/HSC Fürth.

HG Zirndorf – TV Bad Windsheim 21:22 (11:9) – Überraschung in Zirndorf: Der Tabellenführer unterlag dem Favoritenschreck TV Bad Windsheim in einer ganz engen Partie. Die Führung wechselte hin und her. Erst gegen Ende gelang es den Gästen beim 18:21 eine Drei-Tore-Differenz aufzubauen. Die HG kam noch einmal heran und hatte in der Schlussminute sogar noch Ballbesitz. Der Ausgleich wollte allerdings nicht mehr fallen.

HG-Tore: Virag 3, Boescu 7/2, Bauer 3, Maußner 2, Kun 1, Spittler 5.

MTV Stadeln – TSV Rothenburg II 31:16 (12:8) – Die ersatzgeschwächten Rothenburger überraschten zunächst mit einer sehr offensiven Deckungsvariante. Daher brauchte der Motor im Stadelner Angriff einige Zeit, bis er ins Laufen kam. Danach erspielte sich der MTV jedoch eine wahre Chancenflut. Wäre man nicht so oft am gut aufgelegten Schlußmann der Gäste gescheitert, wäre das Spiel wohl nach wenigen Minuten entschieden gewesen. Rothenburg fand zunehmend kaum ein Mittel gegen die aufmerksame Defensive und erzielte Treffer oft nur mit Verzweiflungswürfen.

MTV-Tore: Pallak 3, S. Heidingsfelder 3, Rödl 3, Klein 6, M. Heidingsfelder 3, Friedrich 2, Kramer 6, S. Scheuerer 1, Landler 4.

HG/HSC Fürth – TSV Wendelstein 20:27 (12:11) – Völlig ausgeglichen verlief die erste Halbzeit. Die Führungen wechselten hin und her, kein Team konnte sich absetzen. Nach dem Wechsel gelang der HG/HSC erst einmal überhaupt nichts mehr. Nach dem 13:11 war im Angriff der totale Wurm drin. Nur ein Tor gelang in den folgenden 18 Spielminuten. Zu wenig, um ein Bezirksoberligaspiel zu gewinnen. Die Gäste zogen Tor um Tor davon und beim 14:20 war die Vorentscheidung gefallen.

HG/HSC-Tore: Krauß 3, Herrmann 5, Gramlich 7, Walk 1, Filipp 4.

TV Roßtal II – TSV Altenberg 36:35 (19:20) – Nach dem zweiten Sieg in Folge gibt die Landesliga-Reserve des TV Roßtal die Rote Laterne ab. Der Erfolg musste allerdings hart erarbeitet werden, denn Altenberg war ein Gegner auf Augenhöhe. Nie konnte sich ein Team entscheidend absetzen. Als der TV eine halbe Minute vor Schluss in Führung gegangen war, landete Altenbergs letzter Wurfversuch des ansonsten treffsichersten Schützen Michael Dobiasch knapp neben dem Gehäuse. So setzte sich die etwas glücklichere Mannschaft durch.

TV-Tore: Wick 8, Auerochs 5, N. Gerbing 10/3, Jordan 2, Prenzel 3, Schmidt 3, R. Gerbing 2, Erben 1, Lohmüller 2.

TSV-Tore: Ma. Dobiasch 8/2, Mi. Dobiasch 9, Marx 5, Lenhardt 3/1, Nitschke 2, Kettner 2, Steuer 3, Brückner 3.

Frauen

TSV Stein – TSV Lichtenau 23:28 (10:15) – Im Abstiegsduell sahen die Zuschauer eine durchnittliche Begegnung. Lichtenau hatte die bessere Spielanlage, Stein wirkte nervös und lag nach 17 Minuten mit 6:12 zurück. Mit einer Auszeit versuchte Trainerin Nicole Mlady ihr Team neu einzustellen. Nach der Pause kamen die Steinerinnen dynamisch aus der Kabine und schnell auf 14:15 heran. Danach aber riss ohne Not der Faden. Zudem scheiterte Stein etliche Male an Pfosten oder Latte.

TSV-Tore: Hacker 2, Martini 1, Neubauer 7/2, Rösel 1, Wittig 1, Lederer 4/1, Mlady 7/1.

HG/HSC Fürth – Tuspo Heroldsberg 16:27 (7:14) – Ehe sich die HG/HSClerinnen versahen, stand die Partie 0:6. Danach schlossen sie beim 7:11 nur einmal bis auf vier Tore auf, doch spätestens beim 8:17 kurz nach der Pause war die Messe gelesen.

HG/HSC-Tore: Schwandner 5/1, Sobczyk 1/1, Scholtysek 2, Schneider 3, Engl 4, Saccomanno1.

Ferner: TSV Rothenburg - HG Zirndorf II 20:27.

 

Rainer Tischner

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth, Zirndorf, Stein