Zwergflusspferd Elsbeth ist zurück in Fürth

11.6.2018, 13:28 Uhr
Sie ist wieder hier, in ihrem Revier: 1990 hielt Elsbeth nicht nur Fürth, sondern die ganze Republik in Atem. Die Skulptur, die an das Zwergflusspferd erinnert, steht jetzt am Pegnitzgrund.

© Foto: Hans-Joachim Winckler Sie ist wieder hier, in ihrem Revier: 1990 hielt Elsbeth nicht nur Fürth, sondern die ganze Republik in Atem. Die Skulptur, die an das Zwergflusspferd erinnert, steht jetzt am Pegnitzgrund.

1990 füllte eine Zwergflusspferd-Dame das Sommerloch der Republik. In Fürth entwischte Elsbeth dem Zirkus Fliegenpilz, glitt in die Pegnitz und ließ sich erst nach sieben Tagen wieder einfangen. Sogar die Tagesthemen und das heute journal berichteten.

Angefertigt von der inzwischen verstorbenen Künstlerin Gudrun Kunstmann, erinnert seit den 90er Jahren eine Bronzeskulptur an Elsbeths Flucht. Über viele Jahre stand sie im Kellergeschoss des City-Centers – als Dauerleihgabe der Nürnberger Tiergartenfreunde, die Kunstmanns Nachlass geerbt hatten. Als P & P das Einkaufszentrum vor wenigen Jahren kaufte, kehrte Elsbeth zurück zu den Tiergartenfreunden.

Jetzt ist sie wieder in der Kleeblattstadt – der Wohnungsgenossenschaft Fürth-Oberasbach, die sich dafür eingesetzt hat, sei Dank. Nach der Restaurierung durch Fachmann André Jeschar stellte man Elsbeth am Pegnitzgrund auf, wo der Wohnungsgenossenschaft ein Gebäuderiegel in der Straße "Talblick" gehört. Nicht weit von der Stelle also, wo sie ausgebüxt war.

Am Montag wurde die Skulptur feierlich enthüllt – im Beisein von Vertretern der Tiergartenfreunde, die Elsbeth erneut als Dauerleihgabe ziehen lassen. Der neue Standort wurde bewusst so gewählt, dass Fußgänger und Radfahrer auf dem hoch frequentierten Weg Elsbeth bestens im Blick haben.

 

Keine Kommentare