Innengastro öffnet

Innen- und Außengastronomie in Bayern: Diese Regeln gelten

16.7.2021, 15:12 Uhr
In der Gastronomie gibt es seit Anfang Juni Lockerungen.

In der Gastronomie gibt es seit Anfang Juni Lockerungen. © Ralph Peters via www.imago-images.de, imago images/Ralph Peters

Seit Montag, 7. Juni, gelten Corona-Regeln in Bayern, die einige Lockerungen für die Gastronomie mit sich brachten.

Außengastronomie: Diese Regeln gelten in Bayern

Die Gastronomie darf außen und innen von 5 bis 24 Uhr öffnen. Bei Inzidenzen unter 50 braucht es keinen Corona-Test mehr. Liegt die Inzidenz höher und sitzen Personen aus mehreren Haushalten an einem Tisch, brauchen alle einen negativen Test, der maximal 24 Stunden alt sein darf. Bei mehreren Hausständen muss außerdem ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Haushalten beachtet werden.

Der Betreiber erstellt ein eigenes Hygienekonzept, an das Gäste sich halten müssen. In jedem Fall werden Kontaktdaten erhoben.

Das gilt zusätzlich für die Innengastronomie

Auch die Gastronomie in Innenräumen darf seit Anfang Juni wieder öffnen, dort herrscht für Kunden eine FFP2-Maskenpflicht bis zum Tisch. Beim Personal herrscht Maskenpflicht, es muss aber keine FFP2-Maske sein. Bei der Abholung von Speisen gilt zudem: Sie dürfen nicht in der näheren Umgebung verzehrt werden. Damit sollen Menschentrauben verhindert werden.

In dieser interaktiven Karte sehen Sie, wo in Bayern welche Inzidenzstufe gilt. Ein Klick in die Karte zeigt, wie sich die Inzidenzwerte in den letzten Tagen entwickelt haben - ob Verschärfungen oder Lockerungen anstehen. Ist das der Fall, gibt die Karte an, wann die Änderung erfolgt. Die Daten werden automatisch vom Robert-Koch-Institut eingeholt und verarbeitet.

Innen- und Außengastronomie: Was gilt für Schnelltest?

Wenn Sie nur mit den Angehörigen Ihres eigenen Haushalts in den Biergarten gehen, benötigen Sie keinen Test. Er fällt außerdem weg, wenn die Inzidenz stabil unter 50 liegt oder sich nur vollständig Geimpfte und Genese treffen. Außerdem sind Kinder bis zum sechsten Geburtstag von der Testpflicht befreit.


Corona-Regeln in Bayern: Das gilt aktuell im Freistaat


Grundsätzlich erlaubt sind PCR-Tests, Antigen-Schnelltests und Selbsttests. Bei den beiden ersten Varianten erhalten Sie vom Testzentrum beziehungsweise der Arztpraxis einen Nachweis über den Negativ-Test. Der Testzeitpunkt darf maximal 24 Stunden her sein. Ein negativer Selbsttest, den Sie von zu Hause mitbringen, zählt hingegen nicht als Nachweis. Hier gilt: Sie müssen vor Ort unter Aufsicht durchgeführt werden.