Goldiges Geschenk für die Scorpions

26.11.2010, 11:58 Uhr
Zwei Hannoveraner in Franken: Rudolf Schenker (links) und Matthias Jabs nahmen im Schwabacher Stadtmuseum zwei mit Blattgold verzierte Gitarren-Unikate in Empfang.

© Robert Gerner Zwei Hannoveraner in Franken: Rudolf Schenker (links) und Matthias Jabs nahmen im Schwabacher Stadtmuseum zwei mit Blattgold verzierte Gitarren-Unikate in Empfang.

Bandgründer Rudolf Schenker und Matthias Jabs haben sich die wertvollen Stücke im Schwabacher Stadtmuseum abgeholt. Die beiden Gitarren im Stil der legendären „Flying-V“ und „Explorer“ sind ein durch und durch Schwabacher Produkt. Sie stammen aus der Werkstatt von Herbert Engelhardt. Engelhardt, im Hauptberuf bei der Stadt Schwabach angestellt, baut in seiner Freizeit seit 1984 Gitarren-Unikate. Vor einiger Zeit kam er auf die Idee, zwei davon mit hauchfeinem Blattgold zu überziehen.


Weil der Scorpion-Fan Engelhardt schon seit den 1970er Jahren mit den Gitarristen Rudolf Schenker und Matthias Jabs befreundet ist, wollte er die einzigartigen Instrumente verschenken. Schenker und Jabs nahmen dankend an. „Ich habe schon auf vielen Gitarren gespielt. Aber noch nie auf einer aus Gold“, sagten die Musiker staunend. Der Besuch der beiden Weltstars im Stadtmuseum war im Vorfeld streng geheim gehalten worden. Ihren Sänger Klaus Meine, den Schlagzeuger James Kottak und den Bassisten Pawel Maciwoda hatten sie im Hotel in Nürnberg zurückgelassen.


Die goldenen Gitarren bleiben nicht sehr lange im Besitz der Musiker. Alle Bandmitglieder wollen sich darauf mit ihrem Autogramm verewigen, danach sollen die Instrumente für den guten Zweck versteigert werden. „Für ein Projekt, das Kindern zugute kommt“, präzisierte Matthias Jabs.