Ernte

Gratis Obst schlemmen: So funktioniert die Aktion "Gelbes Band"

9.6.2021, 06:00 Uhr
Im Rother Stadtgebiet wird die Obstbaumaktion „Gelbes Band“ bereits praktiziert. Die Stadtgärtnerei versieht Obstbäume auf städtischem Grund mit einem gelben Band und signalisiert so, dass deren Obst von den Bürgern geerntet werden darf. Gunzenhausen zieht hier 2021 nach, und zwar bei allen Obstbäumen, die in Frage kommen.

Im Rother Stadtgebiet wird die Obstbaumaktion „Gelbes Band“ bereits praktiziert. Die Stadtgärtnerei versieht Obstbäume auf städtischem Grund mit einem gelben Band und signalisiert so, dass deren Obst von den Bürgern geerntet werden darf. Gunzenhausen zieht hier 2021 nach, und zwar bei allen Obstbäumen, die in Frage kommen. © Foto: Viola.DeGeare

Leckere Früchte direkt vom Baum gepflückt. Während der Erntesaison laden viele Streuobstwiesen zum Naschen ein. Doch darf ich mir hier wirklich einen Apfel schnappen? Oft herrscht Verunsicherung und Halbwissen im Umgang mit solchen Flächen. Deshalb verrotten jedes Jahr viele Kilogramm Obst und Gemüse ungenutzt auf dem Boden.

Die Aktion "Gelbes Band" hat dafür eine Lösung gefunden: Wiesen-Besitzer, die nicht zum Ernten der Bäume und Sträucher kommen, können ein gelbes Band anbringen, das signalisiert: Hier darf man sich bedienen. So wissen Bürgerinnen und Bürger jederzeit, wo sie auch ohne Rücksprache ernten dürfen. Dafür hat das Ernteprojekt 2020 auch den Bundespreis von "Zu gut für die Tonne" erhalten.


Ab 2021: Obst von Bäumen mit gelbem Band darf jeder ernten


Im vergangenen Jahr erhielt die Aktion großen Zuspruch - auch in der Region. So hingen 2020 gelbe Bänder unter anderem in Forchheim, Gunzenhausen und Pyrbaum. In Gunzenhausen steht bereits fest: Auch in diesem Jahr soll wieder fleißig geerntet werden. Wer in den kommenden Monaten also an einem vollbehängten Birnenbaum vorbei kommt und ein gelbes Band hängen sieht, kann sich getrost bedienen und die Früchte genießen.

Keine Kommentare