17°

Dienstag, 17.09.2019

|

Großeinsatz mit Helikopter: Mann droht mit Waffe und tötet sich selbst

Helikopter stand Dienstagnacht über der Stadt - LKA ermittelt - 21.08.2019 14:18 Uhr

Die Polizei spricht von einer "auffälligen Person", wegen der man in den Regensburger Westen gerufen worden sei. Ein Mann, so schilderten es Augenzeugen, stehe seit längerer Zeit im Regen vor einer Gaststätte. Als ihn eine Streife ansprach, zog er eine Waffe und drohte mit Schüssen - plötzlich, wie das Präsidium Oberpfalz betont. Um sich selbst zu schützen, zogen sich die Polizisten zurück und gaben einen Warnschuss ab. Doch der Mann flüchtete. 

Das Areal wurde großräumig abgesperrt, auch ein Helikopter stand über der Stadt, um nach dem Flüchtigen zu suchen. Als sie ihn fanden, lag er bereits leblos am Boden. "Nach Aussage eines unbeteiligten Augenzeugen soll er die Waffe gegen sich selbst gerichtet haben", heißt es in einer Pressemitteilung. 

Noch in der Nacht nahmen die Regensburger Kriminalpolizei und das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) die Ermittlungen auf. Alles deutet darauf hin, dass sich der 56-Jährige mit der Schusswaffe selbst tötete. Man gehe von einer "suzidialen Handlung aus", so das Präsidium. Der genaue Ablauf soll jetzt rekonstruiert werden. Dazu wurden auch ein Rechtsmediziner aus Erlangen sowie Waffen-Experten des LKA hinzugezogen. 


Anmerkung der Redaktion: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, außer sie erfahren durch die gegebenen Umstände besondere Aufmerksamkeit. Der Grund für unsere Zurückhaltung ist die hohe Nachahmerquote nach jeder Berichterstattung über Suizide. Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie 24 Stunden am Tag Hilfe und Beratung. Alternativ könne Sie sich auch an den Krisendienst Mittelfranken unter der Tel.-Nr. 0911 4248550 wenden. Durch die Möglichkeit von Hausbesuchen in ganz Mittelfranken und durch persönliche Gespräche (ohne Wartezeit und Terminvergaben) ergänzt der Krisendienst das Angebot der Telefonseelsorge.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Neumarkt