Großer Sport! Hier sind Nürnbergs Vorzeigevereine (bald) zu Hause

5.2.2020, 15:39 Uhr
Neue Saison, neue Heimat - wahrscheinlich. Im September starten die Falcons mit einem Heimspiel gegen die Artland Dragons in die neue Spielzeit. Trotz zwischenzeitlichen Unstimmigkeiten und noch einigen offenen Fragen geht Geschäftsführer Ralph Junge von einem Auftaktduell in der Halle am Tillypark, der Kia Metropol Arena, aus:
1 / 10
Kia Metropol Arena

Neue Saison, neue Heimat - wahrscheinlich. Im September starten die Falcons mit einem Heimspiel gegen die Artland Dragons in die neue Spielzeit. Trotz zwischenzeitlichen Unstimmigkeiten und noch einigen offenen Fragen geht Geschäftsführer Ralph Junge von einem Auftaktduell in der Halle am Tillypark, der Kia Metropol Arena, aus: "Es wird eng werden, dass bis zum ersten Spieltag alles läuft und steht, aber es geht voran", sagte er im rund zwei Monate vor dem Ligabeginn. © Eduard Weigert, NNZ

Dreipunktewürfe im Tillypark: 4000 Zuschauer sollen in der neuen Heimstätte der Nürnberg Falcons Platz finden. Grünes Licht für den Bau der neuen Halle gab’s Anfang Februar 2020 vom Nürnberger Stadtrat.
2 / 10
Tillypark

Dreipunktewürfe im Tillypark: 4000 Zuschauer sollen in der neuen Heimstätte der Nürnberg Falcons Platz finden. Grünes Licht für den Bau der neuen Halle gab’s Anfang Februar 2020 vom Nürnberger Stadtrat. © Oliver Acker; www.digitale-luftbilder.de

Den Zweitliga-Basketballern der Noris - 2019 bereits sportlicher Aufsteiger, von der Liga aufgrund der Hallenproblematik im Eventpalast (Bild) aber ausgebremst - soll damit ermöglicht werden, in Zukunft erstklassig unterwegs zu sein. Aber auch Hockey und Handball soll im Südwesten der Stadt gespielt werden.
3 / 10
Tillypark

Den Zweitliga-Basketballern der Noris - 2019 bereits sportlicher Aufsteiger, von der Liga aufgrund der Hallenproblematik im Eventpalast (Bild) aber ausgebremst - soll damit ermöglicht werden, in Zukunft erstklassig unterwegs zu sein. Aber auch Hockey und Handball soll im Südwesten der Stadt gespielt werden. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, NZ

Seit dem Hallen-und-Liga-Theater im Vorjahr fliegen die Falken aber noch weiterhin am Nürnberger Flughafen. Im Norden der Stadt haben bei Heimspielen der lokal ansässigen Korbjäger rund 1500 Basketball-Freunde Platz. Als mobile Sporthalle bietet der Eventpalast auch Raum für den Schul- und Abendsport. Ins Airport-Nest ausweichen mussten die Jungs von Ralph Junge, weil…
4 / 10
Eventpalast am Flughafen

Seit dem Hallen-und-Liga-Theater im Vorjahr fliegen die Falken aber noch weiterhin am Nürnberger Flughafen. Im Norden der Stadt haben bei Heimspielen der lokal ansässigen Korbjäger rund 1500 Basketball-Freunde Platz. Als mobile Sporthalle bietet der Eventpalast auch Raum für den Schul- und Abendsport. Ins Airport-Nest ausweichen mussten die Jungs von Ralph Junge, weil… © Sportfoto Zink / ThHa

… die in die Jahre gekommene Halle am Berliner Platz, in der sich die Falcons bis zur Saison 2018/19 in Dreipunktewürfen übten, im September 2018 von der Stadt aufgrund von massiven Baumängeln geschlossen werden musste. In Stadtpark-Nähe beheimatete die auch für Sportfeste genutzte Spielstätte davor über 2100 Ballsport-Interessierte.
5 / 10
Halle am Berliner Platz

… die in die Jahre gekommene Halle am Berliner Platz, in der sich die Falcons bis zur Saison 2018/19 in Dreipunktewürfen übten, im September 2018 von der Stadt aufgrund von massiven Baumängeln geschlossen werden musste. In Stadtpark-Nähe beheimatete die auch für Sportfeste genutzte Spielstätte davor über 2100 Ballsport-Interessierte. © Zink/dpa

Und der FCN? Nürnbergs Vorzeige-Vorzeigeverein trägt seine Heimspiele seit 1963 im 50.000-Leute-Achteck aus, das den Club-Liebenden und -Leidenden vor und nach Umbauten auch als Städtisches Stadion, Frankenstadion oder Easycredit- und Grundig-Stadion erinnerlich ist.
6 / 10
Max-Morlock-Stadion

Und der FCN? Nürnbergs Vorzeige-Vorzeigeverein trägt seine Heimspiele seit 1963 im 50.000-Leute-Achteck aus, das den Club-Liebenden und -Leidenden vor und nach Umbauten auch als Städtisches Stadion, Frankenstadion oder Easycredit- und Grundig-Stadion erinnerlich ist. © Oliver Acker/Montage

Nicht näher definierte Pläne für einen Umbau des WM-Stadions von 2006, das auch den Leichtathleten bei nationalen und internationalen Titelkämpfen Heimat bot, gab es in der jüngeren Vergangenheit immer wieder. Über Gedankenspiele im Zusammenhang mit dem neunmaligen Deutschen Meister, der bis 1963 im Alten Zabo glänzte, ging dies zumindest öffentlich aber nicht hinaus.
7 / 10
Max-Morlock-Stadion

Nicht näher definierte Pläne für einen Umbau des WM-Stadions von 2006, das auch den Leichtathleten bei nationalen und internationalen Titelkämpfen Heimat bot, gab es in der jüngeren Vergangenheit immer wieder. Über Gedankenspiele im Zusammenhang mit dem neunmaligen Deutschen Meister, der bis 1963 im Alten Zabo glänzte, ging dies zumindest öffentlich aber nicht hinaus. © Eduard Weigert

In unmittelbarer Stadion-Nähe jagen Nürnbergs beste Eishockey-Spieler der Hartgummischeibe hinterher. 2001 wurde die Multifunktionshalle eröffnet, die seitdem den davor im mit Patina-und-Bierdunst-überzogenen Linde-Stadion in der Bayreuther Straße beheimateten Kufencracks, die Möglichkeit bietet, ihre Lieblingssportart erstklassig auszuüben.
8 / 10
Arena Nürnberger Versicherung

In unmittelbarer Stadion-Nähe jagen Nürnbergs beste Eishockey-Spieler der Hartgummischeibe hinterher. 2001 wurde die Multifunktionshalle eröffnet, die seitdem den davor im mit Patina-und-Bierdunst-überzogenen Linde-Stadion in der Bayreuther Straße beheimateten Kufencracks, die Möglichkeit bietet, ihre Lieblingssportart erstklassig auszuüben. © Eduard Weigert

Neben den Ice Tigers, dem DEL-Team der Noris, füllt auch der ebenfalls erstklassige HC Erlangen die Ränge. Seit 2014 nutzt dieser die Arena am Kurt-Leucht-Weg für seine Bundesliga-Heimspiele.
9 / 10
Arena Nürnberger Versicherung

Neben den Ice Tigers, dem DEL-Team der Noris, füllt auch der ebenfalls erstklassige HC Erlangen die Ränge. Seit 2014 nutzt dieser die Arena am Kurt-Leucht-Weg für seine Bundesliga-Heimspiele. © Sportfoto Zink / ThHa

Abseits von Bambergs Elite-Basketballern, die Freak City bei Europapokalspielen vereinzelt auch schon Richtung Nürnberg verließen, sind auch die Robbie Wiliams, Peter Maffays oder RAF Camoras dieser Welt in der Halle, die von Sportveranstaltungen bis zu Konzerten eine Kapazität von über 8000 bis 11. 000 Zuschauern hat, zu Gast.
10 / 10
Arena Nürnberger Versicherung

Abseits von Bambergs Elite-Basketballern, die Freak City bei Europapokalspielen vereinzelt auch schon Richtung Nürnberg verließen, sind auch die Robbie Wiliams, Peter Maffays oder RAF Camoras dieser Welt in der Halle, die von Sportveranstaltungen bis zu Konzerten eine Kapazität von über 8000 bis 11. 000 Zuschauern hat, zu Gast. © Günter Distler